Die Richtung stimmt soweit. Über den Grunddurchgang der Dukes.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 15. Januar 2020 (02:22)

Der Grunddurchgang der neugegründeten österreichischen Superliga ist seit Sonntag nun also Geschichte. Weiter spielen nun die besten sechs Teams in der Platzierungsrunde für die Play-offs. Platz Sieben bis Zehn spielt um die restlichen zwei Plätze im Kampf um den Meistertitel.

Die Klosterneuburger beendeten diesen Grunddurchgang vor der Punkteteilung auf dem starken zweiten Rang. Das zeigt auch sehr gut das aktuelle Potenzial der Babenberger Mannschaft.

14 Siege stehen insgesamt vier Niederlagen gegenüber, was nach der Punkteteilung nur einen Punkt Rückstand auf Tabellenführer Gmunden bedeutet. Geschlagen geben musste sich das Team von Coach Werner Sallomon lediglich den starken Teams aus Oberwart, Gmunden, dem Meister aus Kapfenberg, sowie überraschend einmal dem BC Vienna.

Vier lächerliche Punkte trennen die Top-Five der Liga nun vor dem Beginn der Platzierungsrunde, in der es heißt, sich eine gute Ausgangposition für die Play-offs zu schaffen.

Die Klosterneuburger haben bewiesen, dass sie jedes Team schlagen können, müssen aber auch in Spielen, bei denen es nicht so nach Plan läuft, den Fokus behalten. Dann ist der Meistertitel heuer durchaus in Reichweite.