Disziplin und Konstanz. Über die neuen Tugenden von Klosterneubugs Fußballern.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 21. Oktober 2020 (01:16)

Was die Klosterneuburger Kampfmannschafts-Kicker aktuell abrufen, hätten die meisten Beobachter vor einigen Monaten eindeutig noch für unmöglich gehalten. Nach acht gespielten Runden steht die Truppe von Mario Handl mit sieben Siegen und einer Niederlage bei 21 Punkten und somit auf dem ersten Platz in der Tabelle. Die 18 Punkte, die man in der Vorsaison in 13 Spielen sammeln konnte, hat das Team damit bereits übertroffen.

Was hat sich aber seither wirklich geändert? Trainer Thomas Haretter wurde durch Mario Handl ersetzt und das System umgestellt. Die Spieler blieben weitgehend dieselben.

Aber die wirklich entscheidenden Unterschiede sind die Disziplin und die Konstanz, mit der die Klosterneuburger in dieser Saison auftreten.

Gut gespielt hat die FCK-Truppe nämlich auch im letzten Jahr. Allerdings fast nie über 90 Minuten und auch kaum zwei Spiele in Folge und immer wieder kosteten kurze Undiszipliniertheiten knapp vor der Pause oder dem Ende das ganze Spiel. Jetzt agieren die Klosterneuburger auf einem konstanten Level, den sie fast jedes Spiel abrufen. Und dass die Disziplin vorhanden ist, wird dadurch untermauert, dass man bisher nur ein Tor einstecken musste.