Ein Meister kehrt zurück. Markus Nurschinger über die Rückkehr eines Lieblings.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 08. August 2018 (01:50)

Er war einer der absoluten Publikumslieblinge der Klosterneuburger Dukes, mit denen er 2012 auch den Meistertitel holte. Dann verschlug es „Momo“ Lanegger nach Güssing, ehe er im Ausland sein Glück versuchte.

Nun kehrt er wieder zurück an seine alte Wirkungsstätte. Den Klosterneuburgern gelang damit ein Transfercoup, gilt Lanegger doch nach wie vor als einer der besten österreichischen Point-Guards.

2015 — noch im Dress der Klosterneuburger — wurde „Momo“ zum besten Verteidiger der Liga gekürt und hat seit dem mit Sicherheit nichts verlernt.

Der 28-jährige, gebürtige Grazer ist einer der Puzzlesteine, welcher den Dukes bei ihrer „Mission 2020“ noch gefehlt hat. Dann wollen die Klosterneuburger bekanntlich wieder ein Wörtchen um den Meistertitel mitreden. Und was käme da gelegener, als einen Spieler zu holen, der dieses Ziel mit den Dukes bereits erreicht hat?

Doch die Arbeit des Vorstandes ist damit noch bei Weitem nicht abgeschlossen. Noch immer gilt es einen Trainer für die kommenden Jahre, oder zumindest für die kommende Saison zu finden, und auch an einem Ersatz für Fabricio Vay muss noch getüftelt werden.

An den Rädchen im BK-Uhrwerk wird aber mit Sicherheit noch weiter geschraubt.