Im Play-off gilt‘s dann wirklich. Über die Hinrunde der Dukes in der neuen Superliga.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 27. November 2019 (01:53)

Die erste Hälfte des Grunddurchgangs der neuen Basketball-Superliga ist Geschichte. Die Klosterneuburger Dukes liegen zur Halbzeit am sehr guten zweiten Tabellenplatz.

Nach weiteren neun Runden wird die Tabelle geteilt, die Top-Sechs kommen in die Platzierungsrunde, welche dann über die Gegner in den Play-offs entscheiden wird. Die letzten vier Teams spielen in der Qualifikationsrunde um mögliche zwei Play-off-Plätze, den beiden Letzten droht der Abstieg.

Derzeit trennen die Klosterneuburger acht Punkte von den auf Platz sieben liegenden Traiskirchnern, ein Platz unter den besten Sechs scheint fix.

Doch zu sicher darf man sich nie sein. Zwar spielt das Team von Trainer Werner Sallomon derzeit ganz vorne mit und kann jeden Gegner auf Augenhöhe stellen, auf der anderen Seite darf aber die Konzentration nicht nachlassen. Was dann passiert, war am Wochenende mit der Schlappe beim BC Vienna zu sehen!

Solche Niederlagen sind schwer zu verhindern. In einer derart langen Saison mit vielen Verletzten muss man versuchen, Siege hin und wieder auch im Schongang zu erzielen. Da kann es passieren, dass man ein Team auch mal unterschätzt.

Die nächsten neun Spiele werden zeigen wo die weitere Reise für die Dukes hingehen wird. Im Play-off gilt’s wirklich!