Klosterneuburger Ausnahmetalent. Über Anika Schichos EM-Medaille.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 03. Juli 2019 (01:46)

Der Jubel beim Judoklub Klosterneuburg ist groß: Anika Schicho darf sich Vizeuropameisterin nennen!

Bei der U-18-Europameisterschaft in Warschau holte sich das Ausnahmetalent der Babenberger in unglaublicher Manier die Silbermedaille. Bis zum Finale blieb Schicho völlig ungefährdet, besiegte sogar die russische Topfavoritin auf den Titel ganz klar.

Die Klosterneuburgerin war übrigens auch die einzige österreichische Judoka, die am Ende bei diesen Titelkämpfen über eine Medaille jubeln durfte. Mit Silber hat Schicho wieder einmal ihr herausragendes Talent unter Beweis gestellt. Zuvor war sie in Österreich bereits jüngste Doppelstaatsmeisterin der Geschichte geworden.

In der Südstadt trainiert Schicho im Leistungssportzentrum. Mit ihr hat der Judoclub Klosterneuburg den großen Wurf gemacht und sich nicht nur in Niederösterreich, sondern in ganz Österreich, als einer der besten Nachwuchsvereine etabliert.

Und wer weiß, wenn Schicho verletzungsfrei bleibt, dann steht ihrem großen Ziel, bei Olympischen Spielen antreten zu dürfen, und auch dort um Medaillen zu kämpfen, nichts im Weg. Dass sie zu den besten Kämpferinnen Österreichs zählt, hat sie ja bereits mehrfach unter Beweis gestellt.