Saison der Entscheidung. Über die Chancen des FC Klosterneuburg in der Gebietsliga.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 14. August 2019 (01:23)

In dieser Saison wird sich beim FC Klosterneuburg zeigen, wohin die Reise mit der revitalisierten Kampfmannschaft geht. Auf die Saison 17/18 folgte eine große Neuaufstellung, die im Herbst der Folgesaison noch einige negative Konsequenzen hatte. Das Team war noch nicht eingespielt und das System von Trainer Haretter musste erst erlernt werden. In der Winterpause konnten kaum Fortschritte erzielt werden, weil das Verletzungspech zwei Drittel der Mannschaft aus dem Spiel nahm und somit war der Frühling ebenfalls verkorkst.

Außerdem war man sich in der sportlichen Führung einig, dass der Kader im Mittelfeld noch einige Schwächen aufwies.

Das unterdurchschnittliche Abschneiden der letzten Saison hatte also einige gute Gründe.

Heuer sieht das allerdings ganz anders aus. Das Team ist mittlerweile eingespielt und wurde zu großen Teilen gehalten. Im Mittelfeld hat man mit Lukas Schneider den Wunschkandidaten holen können und auch für die Verteidigung und den Angriff konnte Unterstützung gewonnen werden. Zusätzlich wurde der Kader mit aussichtsreichen Nachwuchsspielern aufgefüllt.

Es scheint also, als wäre endlich alles für eine Saison angerichtet, in welcher der FCK sein volles Potenzial zeigt.