Titel ist zum Greifen nahe. Markus Nurschinger über den Aufstieg der KTV-Herren ins Final-Four.

Von Markus Nurschinger. Erstellt am 13. September 2017 (03:37)

Vor Beginn der 35+-Herren-Tennisbundesliga hätten wohl selbst die KTV-Herren nicht damit gerechnet, ungeschlagen den Gruppensieg zu holen und damit ins Final-Four aufzusteigen.

Um so größer war die Freude am vergangenen Sonntag, als Koubek und Co auch das dritte Meisterschaftsspiel gegen Colony gewinnen konnten.

Am kommenden Wochenende ist es nun soweit — die KTV-Cracks kämpfen in Villach im Oberen Play-off um den Bundesligatitel. Am Samstag steigt das Semifinale gegen den TC Villach. Mannschaftsführer Mario Weber sieht sein Team als Außenseiter, immerhin muss die Mannschaft ohne Stefan Koubek antreten, der das Davis-Cup- Team in Wels coachen wird. Auch der vor der Saison genannte Jürgen Melzer wird das Team nicht anführen können, da er noch immer an einer Sehnenverletzung in der linken Schulter laboriert und auch beim Davis-Cup-Team sein wird.

Dennoch werden die Klosterneuburger alles geben, um das Finale zu erreichen. Und selbst wenn es nicht reicht, das Team von Weber hat nach dem ungeschlagenen Bundesligaaufstieg in der vergangenen Saison heuer bewiesen, dass es ganz oben mitspielen kann.