Klosterneuburg

Erstellt am 31. Oktober 2018, 01:50

von Christoph Nurschinger

Wie viel Geduld hat der FCK?. Christoph Nurschinger über das aktuelle Formtief des FCK.

Jetzt wird es langsam eng für den FC Klosterneuburg. Es wurde zwar vor dem Start in die neue Saison oft genug betont, dass es sich um eine neu zusammengestellte Mannschaft handelt, welche einiges an Zeit brauchen könnte, um richtig in Form zu kommen. Auch, dass man wohl erst nach der Winterpause eine wirkliche Veränderung sehen wird wurde des Öfteren erwähnt.

All diese Punkte haben ihre Berechtigung und man muss den Hut vor den Klosterneuburgern ziehen, dass man auch in einem ausgeprägten Formtief, wie man es jetzt erlebt, nicht die Nerven wegschmeißt, wie es so manch anderer Verein getan hätte. Trotzdem muss man dringend eine Möglichkeit finden, in den letzten Runden vor der Winterpause noch zu Punkten und sich selbst zu beweisen, dass man mit der Konkurrenz mithalten kann.

Für die Moral der Spieler wäre dies auf jeden Fall wünschenswert, denn eines ist klar: Je länger die Serie an Fehlschlägen anhält, desto mehr schrumpft das Selbstvertrauen aller beteiligten und desto schwieriger wird es auch, sich aus eigener Kraft aus dem Sumpf zu befreien. Denn selbst wenn die Mannschaft sich im Frühjahr komplett verändert präsentiert, als Tabellenschlusslicht spielt es sich einfach schwieriger.