Startschuss für die Aufholjagd. Christoph Nurschinger erwartet eine Aufholjagd der FCK-Kicker.

Von Christoph Nurschinger. Erstellt am 16. Oktober 2019 (01:09)

Der FC Klosterneuburg konnten in Tulln gleich einen doppelten Erfolg verbuchen. Erstens hat man natürlich die so wichtigen drei Punkte eingefahren und zweitens war es der erste volle Erfolg für die bisher äußerst magere Auswärtsstatistik.

Zusätzlichen Grund zur Freude gab auch die Art und Weise, wie dieser Sieg erspielt wurde. Mit viel Aufwand und Einsatzbereitschaft hat die Truppe auf dem Tullner Acker um jeden Ball gekämpft. Nicht unbedingt die größte Tugend der FCK-Kicker, die es zuletzt eher mit der feinen Klinge versucht hatten.

Den größten Fortschritt könnte man freilich bei all dem Jubel fast vergessen. Obwohl die Klosterneuburger sich wesentlich weniger Chancen erspielten als zuletzt, wurden zwei Treffer erzielt. Wie wichtig wäre es doch, wenn die magere Chancenverwertung damit endlich ihr Ende finden würde. Wenn man jetzt offensiv besser verwertet und weiter so viele Chancen erarbeitet wie zuletzt, dann ist das eine gefährliche Mischung für jeden Gegner.

Klar, in den nächsten drei Runden warten ein paar Hochkaräter. Das birgt die Gefahr, dass der angestrebte Höhenflug endet, ehe er begonnen hat. Aber gleichzeitig besteht gerade gegen Topteams die Möglichkeit, sich für die Runden zuvor zu rehabilitieren und die Aufholjagd so richtig zu starten.