Waschechte Kloburger. Christoph Hornstein über das Umfrageergebnis Klosterneuburg zu Wien.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 02. Juli 2014 (08:56)

Im ersten Moment kann man sich einen Grinser nicht verkneifen. Im zweiten Moment denkt man sich: Darüber nachdenken kann ja nicht schaden. Aber der dritte Moment ist ja wohl wirklich überraschend!

Zehn Tage hatten die Klosterneuburger Zeit, um sich an der NÖN-Voting „Soll Klosterneuburg ein Teil von Wien werden“ zu beteiligen und mehr als die Hälfte wollen zu Wien!

Nie und nimmer hätte dieses Ergebnis jemand vorausgesagt. Schon gar nicht Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, der sogar den Hl. Leopold um Schutz vor solchen Unsinn bat.

Was lässt sich jetzt daraus schließen? Identifizieren sich die Bürger nicht mit ihrer Stadt? Sind sie nicht stolz Niederösterreicher zu sein? Ist ihnen ein Häupl lieber als ein Pröll?

Seriös darf dazu nur abgeleitet werden, dass wir Klosterneuburger eine starke Bindung zu Wien haben.

Die hatte übrigens der Hl. Leopold auch. Darum ist er nicht nur der Schutzpatron von Niederösterreich, sondern auch von Wien. Aber er bleibt doch ein waschechter Klosterneuburger.