Eschensterben: Neue Sperre für nächsten Wanderweg. Rund um die Paula-Kapelle ist nun neues Waldstück befallen.

Erstellt am 02. März 2018 (05:17)
NOEN, privat
Auch der Wanderweg von der Hauptstraße bis zur Paula-Kapelle (grüne Markierung) muss nun aufgrund des Eschentriebsterbens gesperrt werden.

Schon seit einigen Monaten treibt ein kleiner Pilz sein Unwesen in den heimischen Wäldern – der Hymenoscyphus pseudoalbidus. Nun muss in Kritzendorf wieder ein Wanderweg gesperrt werden, da dort derzeit besonders große Gefahr für Spaziergänger besteht. Bis auf weiteres müssen Kritzendorfer, die entlang des Wanderwegs von der Hauptstraße bis zur Paula-Kapelle (grüne Markierung) gehen wollen, sich leider einen anderen Weg suchen.

Somit sind nun in Kritzendorf drei Wander- beziehungsweise Spazierwege bis auf Weiteres gesperrt (siehe Infobox). Die Eschen in diesen Waldstücken stellen derzeit nämlich eine erhebliche Gefahr für Spaziergänger und Wanderer dar. Aufgrund der bestehenden Gefährdung durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume sind die Wegsperren unbedingt einzuhalten.

Auch entlang der Wege, die ab der Paula-Kapelle verlaufen, befinden sich einige Eschen. Die Stadtgemeinde ersucht dort um besondere Vorsicht und empfiehlt, diese Wege bei Wind zur eigenen Sicherheit überhaupt zu meiden.