Glatt, „glätter“, Nicoletta: Bügeln als Geschäftsidee. Nicola Askapa, Ex-Stadtmarketing-Leiterin, eröffnete Laden.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 24. Januar 2020 (03:22)
In „Nicoletta’sBügelladen“ kümmert sich Nicola Askapa um die Bügelwäsche ihrer Kunden. Plastik, Einweg-Bügel oder nicht-ökologische Waschmittel werden dabei nicht verwendet.
Heindl

Für manche ist es eine echte Qual, für andere ein notwendiges Übel, eine Arbeit, die einfach gemacht werden muss. Für Nicola Askapa ist es nun ihr neuer Beruf: das Bügeln. Sie hat sich mit „Nicoletta’s Bügelladen“ selbstständig gemacht und bietet als erste in Klosterneuburg und den Katastralgemeinden den Service an, der einem diese lästige Tätigkeit abnimmt.

Vor gut einem Jahr suchte Nicola Askapa, die damals noch das Stadtmarketing Klosterneuburg leitete, nach einem neuen Betätigungsfeld. Die gelernte Grafikerin wollte aber nicht wieder nur in diesem Bereich arbeiten. „Bügeln hat fast was Meditatives. Es ist eine Tätigkeit, die wenig Kreativität benötigt. Man muss nur routiniert und ordentlich arbeiten. Meine Kreativität kann ich dann in meiner Freizeit ausleben“, beschreibt Askapa ihr neues Aufgabengebiet.

„Bügeln hat fast was Meditatives. Es ist eine Tätigkeit, die wenig Kreativität benötigt. Man muss nur routiniert und ordentlich arbeiten. Meine Kreativität kann ich dann in meiner Freizeit ausleben.“ Nicola Askapa „Nicoletta’s Bügelladen“

Als die Idee eines Bügelladens bei Askapa immer konkreter Formen annahm, betrieb sie Marktforschung in Klosterneuburg und Umgebung. Dabei stellte sie fest, dass es in der Babenbergerstadt zwar Putzereien gibt, allerdings keinen Service, der sich des Waschens und des Bügelns annimmt. Und genau diese Marktlücke soll „Nicoletta’s Bügelladen“ schließen.

Dabei setzt Askapa auf Handarbeit, ökologische Waschmittel und den Verzicht auf Einwegprodukte wie etwa Metallbügel, die man in herkömmlichen Putzereien bekommt. Bei ihr kann man entweder selbst Bügel und Wäschesäcke mitnehmen oder diese gegen Pfand ausborgen. Zukünftig bietet Askapa außerdem noch rein ökologische Waschmittel, die sie selbst herstellt und auch in ihrem Geschäft verwendet, und Putzutensilien, die ganz ohne Plastik auskommen, an. Auf Wunsch übernimmt sie auch den Transport der Wäschestücke.

Kaffeepause mit Bügelservice

Eine besondere Geschenks-idee entwickelte Askapa gemeinsam mit dem „Café im Amtshaus“. Beim sogenannten Bügelfrühstück kann man sich in dem Kaffeehaus, das gleich gegenüber des kleinen Bügelladens ist, kulinarisch verwöhnen lassen, während sich Askapa in der Zwischenzeit um die mitgebrachte Bügelwäsche kümmert.