Mehrere Menschen bei schwerem Zugunglück verletzt. Zwei Garnituren sind kollidiert und Waggons umgestürzt. Ein Großaufgebot an Rettungskräften ist vor Ort.

Von Redaktion, APA. Erstellt am 22. Dezember 2017 (19:00)

In Kritzendorf in der Gemeinde Klosterneuburg (Bezirk Tulln) sind am Freitagabend zwei Züge vermutlich seitlich kollidiert. Laut Franz Resperger vom Landesfeuerwehrkommando Niederösterreich waren die Züge gegen 18.00 Uhr aus vorerst unbekannter Ursache im Bahnhofsbereich von Kritzendorf kollidiert. Zwei Waggons seien gänzlich umgestürzt, ein weiterer Wagen habe sich zur Seite geneigt. Der Sprecher berichtete von etwa 15 Verletzten. Mehrere Personen hätten Kopfwunden davongetragen.

Passagiere seien zunächst auch in umgestürzten Waggons eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt gewesen, so Resperger weiter. Die Feuerwehr war damit beschäftigt, die Fahrgäste zu befreien. Die beiden Garnituren dürften seitlich kollidiert sein. 

An der Unfallstelle standen auch zwei Notarzthubschrauber im Einsatz, teilte Resperger mit. Insgesamt seien neun Notarzt- und 21 Rettungsmittel aufgeboten, berichtete Sonja Kellner vom Roten Kreuz.