Sperrige Ausweichrouten wegen Totalsperre. Wenn die Totalsperre am nächsten Montag, 8. Juli, in Kraft tritt, wird der Verkehr weiträumig umgeleitet. Eine alternative Lösung in Kritzendorf ist technisch nicht machbar.

Von Victoria Heindl. Erstellt am 06. Juli 2019 (03:22)
shutterstock.com

„Unternehmen in Kritzendorf“/Steinschütz
Mit einem eigenen Flyer und dieser Grafik versuchen die Kritzendorfer Unternehmer schon im Voraus, ihre Kunden und Gäste zu informieren.

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien ist sie da: die Baustellenzeit. In Kritzendorf kommt ab nächster Woche – ab Montag, 8. Juli – noch die Totalsperre dazu. Nun ist Kritzendorf zweigeteilt und – zumindest als Autofahrer – muss man weiträumige Umleitungen in Kauf nehmen.

Entweder über Maria Gugging oder Hadersfeld kann man dann die Sperre umfahren. Andere Ausweichmöglichkeiten, wie etwa die Flexleitengasse oder durch die Au, können nicht genutzt werden, da beide dafür nicht geeignet sind.

Schon bei „Offen gesagt“ in Höflein wurden Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager und Bauamtsdirektor Manfred Fitzthum nach Alternativen zu den beiden Umleitungsstrecken gefragt. Eine Idee war die Öffnung der Au beziehungsweise des Radwegs.

„Wir haben sowohl die Straße in der Au als auch den Radweg angeschaut. Sie sind aber beide vom Unterbau nicht ausgelegt, dass sie so viele Autos aushalten würden“, erklärte Fitzthum in Höflein. In der Au spiele dann auch noch der Naturschutz eine Rolle.

Ausweichroute für Einsatzfahrzeuge

Aber hin und wieder wird diese Straße in den nächsten Wochen dann doch genutzt werden. „Sie ist der Verbindungsweg für Einsatzkräfte im Notfall“, beruhigt Fitzthum.

Die Flexleiten ist auch immer wieder im Gespräch, wenn es darum geht, die Totalsperre zu umfahren. Allerdings ist die Gasse einfach zu schmal.

Nun wandten sich Anrainer von der Hadersfelderstraße mit der Bitte an Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, dass auch sie die kleine Gasse befahren dürfen. Denn das ist in der Zeit der Totalsperre nur den direkten Anrainern der Flexleitengasse erlaubt. „Die Flexleitengasse kann nicht als Umleitungsstrecke genommen werden, also dürfen auch die Anrainer der Hadersfelderstraße hier nicht fahren“, erteilt das Rathaus der Bitte eine Absage.

Hauptgrund dafür sind die beengten Verhältnisse: Zum Teil ist die Fahrbahn nur drei Meter breit und Gehsteige fehlen. „Gemeinsam mit Verkehrsexperten der Stadtgemeinde wurde daher festgelegt, aufgrund der örtlichen Gegebenheiten von einer Einbeziehung dieses Straßenzugs in eine offizielle Umleitungsstrecke, welche deutlich mehr als 1.000 Fahrzeuge betreffen würde, Abstand zu nehmen“, heißt es dazu aus dem Rathaus.

Fahrverbote „ausgenommen Anrainerverkehr“ gibt es in der Zinnleiten (ab L2009, Holzgasse), in der Neudauerstraße (ab L118, Hauptstraße) und in der Feldstraße (L118, ab Hauptstraße). Allerdings darf jeweils nicht bis zur L118 beziehungsweise zur L119 durchgefahren werden. Allerdings dürfen die Gäste der Heurigenbetriebe natürlich zu den Lokalen zufahren.