Toiletten im Strombad waren verdreckt. Sparmaßnahmen sollen den WC-Putzdienst an Sonn- und Feiertagen aussetzen. Rathaus: „Keine Rede davon, es war ein Fehler.“

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 08. Juni 2017 (05:22)
NOEN, Hornstein
Ein Bild sagt mehr, als man zu schreiben vermag. Der Zustand soll sich aber bessern.

Schauplatz Strombad Kritzendorf: Vor dem Kiosk im Rondeau steht eine wild diskutierende Gruppe von Gästen. Das Thema: Die Sauberkeit der öffentlichen Toiletten im Strombad. „Wir zahlen ja schließlich dafür. Da können wir auch verlangen, dass die WCs sauber sind“, meint eine aufgebrachte Dame.

Ein Blick in die Toilettenanlage lässt den Fotografen erschaudern. NÖN-Fotografen sind ja einiges gewöhnt, aber was man da zu Gesicht bekommt, lässt sich in einer seriösen Zeitung nicht beschreiben. Als Beweisstück wird aber trotzdem ein Foto gemacht.

Dass man, nachdem die Notdurft verrichtet ist, die Toilette so verlässt, wie man sie vorgefunden hat, ist natürlich der eigentliche Grund für diese Sauerei und bei manchen Menschen leider noch nicht durchgedrungen. Dass es aber auch einen Putzdienst für die Strombad-Toiletten gibt, die andere Seite der Medaille. Und dieser soll, nach der Meinung der Diskutanten, über Pfingsten ausgesetzt worden sein. „Das sind wieder diese Sparmaßnahmen“, behauptet jemand. „Da will man sich die Feiertags-Überstunden sparen.“ Noch am Samstag sei das „Häusel“ geputzt gewesen, Pfingstsonntag und auch Montag kam niemand vorbei, um die Sauereien zu beseitigen.

Die Nachfrage bei der Bäderverwaltung der Stadtgemeinde brachte die Auflösung des Problems.

Ursache war logistischer Irrtum

„Wir haben den Wetterbericht falsch interpretiert. Es wurde angenommen, dass es über die Pfingstfeiertage regnen wird. Deshalb hat man auch niemanden veranlasst, die WCs zu putzen“, hört man aus dem Rathaus. Das sei natürlich ein Fehler gewesen, für den man sich auch entschuldige. Von einer Einsparmaßnahme sei keine Rede. Die Toiletten werden weiter regelmäßig geputzt, versichert man der NÖN.