Wohnhaus stand in Flammen. Aus bisher ungeklärter Ursache war in der Nacht auf Donnerstag um 1.45 Uhr in einem Einfamilienhaus in Kritzendorf (Gemeinde Klosterneuburg) ein Brand ausgebrochen.

Erstellt am 10. Juli 2014 (08:33)
NOEN, FF Kritzendorf/honorarfrei
Als die ersten Löschkräfte am Einsatzort eintrafen, standen eine große Holzterrasse, die Hausfassade und ein Teil des Daches bereits in Vollbrand. Nachdem nicht klar war, ob sich noch jemand im Haus befindet, ordnete der Einsatzleiter einen umfassenden Atemschutzeinsatz an.

Hühner aus dem Kellerbereich gerettet

Schon bei der Erkundung durch den ersten Löschtrupp stellte sich heraus, das sich keine Menschen im Inneren des Hauses befanden – nach Auskunft der Anrainer dürften die Besitzer auf Urlaub sein.

x
NOEN, FF Kritzendorf/honorarfrei
Noch während der Löscharbeiten entdeckten die Einsatzkräfte aber mehrere Hühner im Kellerbereich des Hauses, die von der Feuerwehr in Sicherheit gebracht wurden.

Durch die Lage mitten in einer dicht verbauten Siedlung wurden insgesamt drei Feuerwehren alarmiert, die mit 55 Mitgliedern ausrückten.

Brand war schließlich nach vier Stunden gelöscht

Die Löschkräfte konnten mit ihrem raschen Einsatz verhindern, dass die Flammen auf den Wohnbereich sowie auf Nachbarobjekte übergriffen.

x
NOEN, FF Kritzendorf/honorarfrei
Lediglich das an die Terrasse angrenzende Wohnzimmer wurde durch das Feuer leicht beschädigt.

Der Innenbereich wurde durch die massive Rauchentwicklung stark beeinträchtigt. Nach vier Stunden war der Brand gelöscht, verletzt wurde niemand. Die Ursache ist noch ungeklärt, die Ermittlungen der Polizei starten am Vormittag.