Veranstaltungen sind in Klosterneuburg doch möglich. Angekündigt: Mythos Film Tage, kürzere Shortynale und ein zweitägiger Opern-Ohrenschmaus.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 27. Juni 2020 (03:36)
Die Shortynale in Klosterneuburg findet 2020 in verkürzter Form statt
Stgm. Klosterneuburg

Die Kultur gibt mit Mythos-Tagen, einer verkürzten Shortynale und zwei Opernterminen für Kinder ein erfreuliches, deutliches Lebenszeichen noch in diesem Sommer von sich. Dank der Lockerungen muss Klosterneuburg nun kulturell nicht auf dem Trockenen sitzen.

Kulturstadträtin Verena Pöschl freut sich, dass die Leinwände in diesem Sommer nicht leer bleiben müssen: „Film als ganzheitliche Kunstform vereint Bild, Ton, Musik und Schauspiel und hat damit die Kraft, uns in andere Welten zu entführen. Man könnte sagen, es ist Urlaub in Kurzform.“

Auch Kulturamtsleiter Franz Brenner zeigt sich erleichtert: „Einen Sommer ohne Festivalveranstaltungen in Klosterneuburg hat es seit 1989 nicht mehr gegeben. Mit dem nun allen Widrigkeiten zum Trotz und mithilfe aller Beteiligten rasch geschaffenen Programm können sich die drei Festivals auch in diesem Sommer in Erinnerung rufen und Präsenz zeigen, und das ist sehr erfreulich.“

Tony Makkaroni kocht musikalische Arien

Anstelle des Mythos Film Festivals finden von 7. bis 12. August Mythos Film Tage in der Babenbergerhalle statt. Das Programm legt den Schwerpunkt auf europäische Filme und spannt den Bogen von Literaturverfilmungen, Kinderfilmen über Historiendramen bis zu Komödien. Beginn der Vorführungen an allen Tagen um 20 Uhr.

Auch die Shortynale wird leicht verkürzt vom 13. bis 15. August in gewohnter Form auflaufen: Christoph Rainer, unterstützt von seinem Organisationsteam rund um Kathi Schrimpf, wird das Festival moderieren. Zur Eröffnung am 13. August steht neben aktuellen Kurzfilmen aus dem Festivalprogramm auch der Film „Sea of Shadows“ des niederösterreichischen Regisseurs Richard Ladkani auf dem Programm.

Das Team der operklosterneuburg rund um Intendant Michael Garschall kann eine kleine Sensation verkünden: Am 29. und 30. August wird um jeweils 16 Uhr in der Babenbergerhalle unter dem Titel „Ohrenschmaus im Opernhaus – Tony Makkaroni kocht die schönsten Opernarien“ gespielt. Andy Hallwaxx (Moderation und Tony Makkaroni), Christoph Campestrini (Musikalische Leitung), Florina Ilie (Sopran, Bild li.), Clemens Kerschbaumer (Tenor), Lukas Johan (Bariton) sowie das Streichquartett der Beethoven Philharmonie versprechen unterhaltsame Opernabenteuer.