BG/BRG Klosterneuburg schwimmt "auf der Erfolgs-Welle". 4D des BG/BRG Klosterneuburg erforschte die Physik des Smartphones. Das Projekt gewann einen österreichweiten Wettbewerb der TU Wien.

Von Claudia Wagner. Erstellt am 16. Oktober 2020 (03:30)
Mit ihrem Projekt zum Thema „Wellen & Informationen – erforsche die Physik von Smartphones“ holte die 4D den ersten Platz in der TU-Challenge.
NOEN

Vom Handy zum Sendemast und umgekehrt – die Physik macht’s möglich. Gymnasiasten haben untersucht, welche Phänomene in einem funktionierenden Smartphone stecken. Und dabei haben die Schüler mit Lehrer Markus Gruber nicht nur viel gelernt, sondern auch einen Preis der TU Wien einheimsen können.

In dem Vier-Minuten-Video zum Thema „Wellen & Informationen – erforsche die Physik von Smartphones“ erklärt die 4D, wie Informationen in ein modernes Mobiltelefon gelangen. Die Jugendlichen holten sich dafür Hilfe von Experten: Physiker Werner Gruber und Fachleute von A1, ÖBB und Frequentis beantworteten – coronabedingt per Video – die Fragen der Schüler. Bei einem Ausflug auf den Stiftsturm mit Lehrer und Chorherr Tassilo Lorenz nahmen die Gymnasiasten die physikalischen Zusammenhänge genau unter die Lupe.

Die Wissbegierde und der Fleiß der Schüler wurden belohnt: Mit dem Video – tipptopp gefilmt und geschnitten von Viertklässler Sebastian Pohle – holten die Klosterneuburger den ersten Platz bei der Mystery Challenge in der Kategorie Physik. Und setzten sich dabei gegen etliche Oberstufenklassen von Gymnasien und HTL aus ganz Österreich durch.

Groß war der Jubel, als bei der Online-Siegerehrung die 4D als Sieger aufgerufen wurde. Auch Direktorin Hemma Poledna und Klassenvorstand Edith Achleitner-Koch, die zur Unterstützung ihre Projekt-Hoodies trugen, gratulierten. Zur Feier des Tages gab es Pommes und Burger, gesponsert von McDonald’s Klosterneuburg. Freuen dürfen sich die Schüler auch über ihren Gewinn: Die Mystery Challenge-Sieger bekommen einen 3D-Drucker.