App zeigt Klosterneuburgs bewegte Vergangenheit. Geschichte Klosterneuburgs wird am „HistOHRienpfad“ anschaulich und akustisch erlebbar.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Juni 2020 (03:28)
Präsentieren den neuen HistOHRienpfad: Christoph Kaufmann, Stadtrat für Tourismus, Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager, Michael Reichenauer, Obmann Verein Stadtmarketing & Tourismus, Werner Brix, Kabarettist (vl.).
Baringer

Eine Riesenchance, das Wissen um die Geschichte der Stadt zu vermehren, sieht Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager in der neuen App zum Klosterneuburger Historienpfad, die vergangene Woche im Stadtmuseum vorgestellt wurde. Der Klosterneubuger Kabarettist Werner Brix hat humorvolle Texte eingesprochen, als „charmanten Anreiz für Touristen und Einheimische, die Eigentümlichkeiten der Stadt lieben zu lernen“, so Tourismus-Stadtrat Christoph Kaufmann und Stadtchef Schmuckenschlager.

Kurzweilig und unterhaltsam sollten die Texte sein und zusätzliche Informationen und Anekdoten zu den bestehenden Informationstafeln bieten, erklärt Brix. Für die geschichtliche Korrektheit der Inhalte sowie die Bereitstellung der Bilder sorgte Wolfgang Bäck mit seinem Team vom Stadtarchiv gemeinsam mit dem Stadtmuseums-Team um Veronika Pfaffel-Gonaus.

Es geht um das „Weitererzählen der Klosterneuburger Narrative“ und um die Besonderheiten der Stadt („Davon haben wir ja wirklich genug“), meint Schmuckenschlager, der sich auch eine Nutzung der App durch die Klosterneuburger Schulen im Sachunterricht erhofft. Und auch Stadtmarketing-Obmann Michael Reichenauer verspricht sich touristische Impulse.

Die beiden Klosterneuburger Historienpfade in der Unteren und Oberen Stadt wurden bereits 2009 errichtet und enthalten 37 Tafeln an markanten Locations mit Fotos, Grafiken und Texten. Dass dahinter ein Konzept steht, war vielen Betrachtern oft nicht klar. Das soll sich jetzt ändern.

Zielgruppe: Touristen und auch Einheimische

Da für zahlreiche Klosterneuburger große Urlaubsreisen heuer eher nicht am Programm stehen werden, lässt sich die Stadt allein oder mit Familie neu erkunden. Die Stadtgeschichte soll aber auch internationalen Gästen, die etwa durch das IST Austria in die Babenbergerstadt kommen, nähergebracht werden. Daher ist in weiterer Folge auch eine Einspielung in englischer Sprache geplant.

Das Stadtmarketing hat bei der Bewerkstelligung des Historienpfad-Relaunchs auf das international bewährte „Hearonymus“-Audioguide-System zurückgegriffen. Dieser Guide ist als Gratis-App auf allen herkömmlichen Handys, Tablets oder Computern zu installieren. Der Hinweis zum Audioguide ist auf allen Tafeln des Historienpfades zu finden.

Jeder, ob vor Ort oder von Zuhause, kann sich nun die Geschichte der Stadt erzählen lassen. Im Fokus sind dabei aber nicht nur die Gäste der Babenbergerstadt, sondern auch jene Menschen, die Klosterneuburg zu ihrem neuen Wohnort gemacht haben.