"Weingeist statt Kleingeist" in Klosterneuburg. Mit ihrer Filmreihe für Klosterneuburg setzen Werner und Magdalena Brix auf bekannte Gesichter und Heurigenkultur. Auch der neue Winzerfilm begeistert die Social Media.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 31. Oktober 2019 (03:32)
Stadtbekannte Gesichter und gmüatliche Heurigenkultur stehen im Mittelpunkt des Winzer-Films.
Brix

Ausg’steckte Weinseligkeit und Mountainbike-Romanze: In Klosterneuburg ist nix los? Zwei neue Imagefilme des Vereins Stadtmarketing und Tourismus sorgen für Furore. Gemäß dem Motto „in Klosterneuburg ist immer was los“ stellen sie diesmal die Heurigenbetriebe in den Mittelpunkt und nähern sich mit einer Liebesgeschichte der jungen Generation an.

Besonders der Winzerfilm ging in den Social Media gleich viral. Die geschmackvollen Bilder mit vielen stadtbekannten Gesichtern – auch die Komparsen waren allesamt authentische Heurigenbesucher – bewiesen, dass in Klosterneuburg Weingeist statt Kleingeist herrscht, wie auch einer der Slogans im Film vor Augen führt. „Biken statt liken und Kurbeln statt wischen“ – damit wird im zweiten Film, der das Thema Mountainbike behandelt, die „Generation Handy“ angesprochen und findet sogar ihr Liebesglück in der reichen Natur Klosterneuburgs.

Das bewährte Team rund um Werner Brix strickt in den neuesten Image-Spots des Stadtmarketings Geschichten, die Lust auf mehr machen. Vor allem aber widerlegen sie in gewohnt humorvoller Manier die Hypothese, in Klosterneuburg sei nichts los. Die anderen fünf Filme widmen sich dem Tag des Sports, dem Entenrennen, dem Römerfest, dem Triathlon, dem Weinhügelwandertag, dem Vespatreffen und der „operklosterneuburg“.