Klosterneubrug: Demo gegen Abschiebung am Rathausplatz. Rund 200 Menschen demonstrierten am Mittwochabend am Klosterneuburger Rathausplatz gegen die erfolgte Abschiebung von Naveed Abbas. Organisiert wurde die Demo von der Jungen Generation Bezirk Tulln in Zusammenarbeit mit dem Verein „Klosterneuburg hilft“ unter dem Motto „Gebt Naveed sein Zuhause zurück“. Der 23-jährige Mann wurde am 14. April ohne Vorwarnung nach Pakistan abgeschoben.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 22. April 2021 (19:24)
200 Menschen versammelten sich am Rathausplatz, um gegen die Abschiebung von Naveed Abbas zu protestieren.
Usercontent, Hornstein

Wie aus seinem Umfeld zu hören war, war Naveed bestens integriert und ein Gewinn für die österreichische Gesellschaft. „Ob Naveed integriert war? Die Frage stellt sich mir nicht. Für mich war er Österreicher“, so die Ärztin Marlies Bauer, bei der Naveed über drei Jahre in Kritzendorf lebte.  


Naveed war bereits seit sechs Jahren in Österreich. Er floh, weil er einem kranken Mann aus einem Nachbarort half und in weiterer Folge als Verräter angesehen wurde, worauf der Tod steht. 

 „Naveed ist ein toller Mensch. Die Behandlung, die er bei seiner Abschiebung in Österreich erfahren hat, hat er nicht verdient“, zeigt sich Jakob Ernst von "Klosterneuburg hilft" betroffen. Anträge auf Asyl und humanitäres Bleiberecht wurden abgelehnt. 

 „Wir kämpfen weiter und hoffen, dass Naveed nach Österreich zurückkehren darf. Wir ergreifen jeden Strohhalm, viele Strohhalme bilden ein Dach – bauen wir es!“, schließt Marlies Bauer ihre Rede bei der Demonstration ab.