Künstlerin König stets im Dialog mit Natur und Tier

Die Klosterneuburger Künstlerin Margit König malt seit 30 Jahren im Tiergarten Schönbrunn. Aus diesem Anlass gibt es nun eine Ausstellung.

Erstellt am 26. September 2021 | 05:27
Lesezeit: 2 Min
Schönbrunn/Klosterneuburg - Künstlerin König stets im Dialog mit Natur und Tier
Malt seit 30 Jahren im Tiergarten Schönbrunn: Margit König. Foto: Daniel Zupanc
Foto: Daniel Zupanc

Schnell ausgebucht war die Vernissage von Margit König im Elefantenhaus des Tiergartens Schönbrunn. Die Eröffnung nahm Tiergarten-Direktor Stephan Hering-Hagenbeck vor, als Moderatorin fungierte Sandra König, Tochter der Künstlerin, die nicht nur als Ö3-Redakteurin bekannt ist, sondern auch in ihrem Wohnort Klosterneuburg ein Yoga-Studio betreibt.

Margit König, unter anderem Mitglied des Künstlerbunds Klosterneuburg, begeht mit dieser Ausstellung ein Jubiläum: „30 Jahre Malen im Tiergarten Schönbrunn“ – so auch der Titel der Schau, die noch bis 3. Oktober zu sehen ist. Die Künstlerin ist während der Ausstellung anwesend. Die Einhaltung der 3G-Regel ist für den Besuch obligatorisch.

Anzeige

Der intensive Austausch und Dialog mit der Natur, dem Menschen und der Tierwelt war immer Bestandteil von Margit Königs Leben. Die Malerin wuchs in Trattenbach (Niederösterreich) auf und lebt seit 1966 in Wien und in Trattenbach. Ihr Kunststudium Malerei und Grafik absolvierte sie von 1987-1991 an der Wiener Kunstschule. Sie lehrt nun selbst: Akt- und Porträtzeichnen.

Tiergarten Schönbrunn bleibt das Hauptatelier

Die Zoos sind ihre Ateliers geworden. Der Tiergarten Schönbrunn, das Haus des Meeres,in Wien, der Alpenzoo Innsbruck, Zoo Salzburg, Zoo Schmiding und Tiergarten Walding. Ihre Malreisen führten sie unter anderem in den Tierpark Hellabrunn in München, Zoo Zürich, Zoo Leipzig, nach Italien, Griechenland, Kroatien und sogar bis Vietnam. Diese Reisen bereichern das breite Portfolio, das sie in Ausstellungen in Österreich, Deutschland und der Schweiz zeigt.

„Der Tiergarten Schönbrunn ist noch immer mein großes Atelier“, sagt König, deren Bilder zum Teil noch bunter und expressiver geworden sind. Da sie pandemiebedingt nicht auf Malreisen gehen konnte, experimentierte sie mit neuen Techniken und zeigt nun hauptsächlich Bilder, die nach dem Lockdown entstanden sind.

„Leider musste ich auch mein Menschenaffenprojekt, das ich 2018 in den europäischen Zoos gestartet habe, unterbrechen“, bedauert König. „Wenn möglich, werde ich es in den Wintermonaten fortsetzen und auch noch in anderen europäischen Zoos malen. Ich plane dann eine Wanderausstellung und werde bei Verkauf von Bildern auch den Artenschutz unterstützen. Mein Hauptatelier bleibt aber der Tiergarten Schönbrunn!“

www.margitkoenig.com