Klosterneuburger Eurospar: Mit dem Flair des Einkaufsviertels

Erstellt am 22. Juni 2022 | 05:23
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8393147_klo25_15_kl_siegerprojekt_spar_weidling.jpg
Visualisierung des Siegerprojekts Eurospar Weidlinger Straße 3-7.
Foto: Maurer & Partner
Die Präsentation des Siegerprojekts beendet einen langen Prozess der Bürgerbeteiligung für den Bau des neuen Eurospar.
Werbung
Anzeige

In der Weidlinger Straße 3 bis 7 soll ein neuer Eurospar den Spar-Markt ersetzen. Die Vorarbeiten laufen. Neben einem Gestaltungswettbewerb hatten alle Klosterneuburger die Möglichkeit Ideen einzubringen.

Für den Standort des SPAR-Marktes in der Weidlinger Straße ist die Neuerrichtung eines Eurospars geplant. Bis Anfang Juni konnten alle Klosterneuburger Ideen bei der Stadtgemeinde Klosterneuburg per Email einbringen.

Über alle eingebrachten Vorschläge wurde nun in der Sitzung des Ausschusses für Stadtbildpflege, Stadtplanung und Naturschutz am 15. Juni 2022 vorberaten und eine Punktierung für die weitere Projektentwicklung abgestimmt.

Die Verbindung der Vorgaben aus der Fachabteilung des Rathauses und die Wünsche der Bürger wurden zu einem schönen Ergebnis verbunden.“ STEFAN SCHMUCKENSCHLAGER Bürgermeister

Von der Firma Spar wurde ein geladener Ideenwettbewerb zur Entwicklung eines städtebaulichen Konzeptes ausgelobt. Bei der Ausarbeitung der Wettbewerbsbeiträge standen neben den Anforderungen an einen Supermarkt, vor allem auch der städtebauliche Kontext, Fragen der Verkehrserschließung, der Freiraumgestaltung und die Berücksichtigung ökologischer Aspekte wie um Beispiel Dachbegrünung, Oberflächengestaltung im Fokus. Es wurden vier Architekturbüros eingeladen, die in weiterer Folge Entwürfe für die Nachnutzung der gegenständlichen Grundstücke abgegeben haben.

Das nunmehr vorliegende Siegerprojekt ist Grundlage für die Festlegungen im Flächenwidmungs- und Bebauungsplan. Die Umsetzung desselben wird auch im Raumordnungsvertrag verankert.

Das Siegerprojekt sieht im Kreuzungsbereich Weidlinger Straße/Bertoldgasse einen quaderförmigen Baukörper vor, wobei die Fassade zur Weidlinger Straße in das Liegenschaftsinnere geführt wird. Das Erdgeschoß beherbergt ein eigenständig nutzbares Ladenlokal, das durch die Ausbildung einer Arkade über eine Vorplatzsituation erschlossen wird. Im Obergeschoss finden sich Flächen für vielfältige Nutzungsoptionen wie etwa Arztpraxen, Gewerbeflächen, Büros und Co-Working Spaces.

Insgesamt sind etwa 40 bis 50 oberirdische Auto-Stellplätze sowie weitere etwa 100 Stellplätze in der Tiefgarage vorgesehen. Baumpflanzungen, Grüninseln sowie eine intensiv begrünte Pergola sorgen für Sichtschutz zu den benachbarten Gärten und reduzieren den Heat-Island-Effekt der Parkfläche. Ebenso in die Planung integriert sind etwa 30 öffentlich nutzbare Fahrradabstellplätze inklusive Lademöglichkeit für E-Bikes direkt an der Weidlinger Straße.

Vor dem Eingang zum Supermarkt wird ein öffentlich zugänglicher Begegnungsplatz mit Beschattungseinrichtungen errichtet. Der im Verkehrskonzept neu situierte Zebrastreifen führt direkt auf diesen neuen Vorplatz. Das Bepflanzungskonzept soll durch trocken- und hitzeverträgliche Artenvielfalt geprägt sein. Zusammen mit der geplanten Oberflächengestaltung, den vorgesehenen Baumpflanzungen und dem größtmöglichen Grünanteil, entsteht ein attraktiver Freiraum mit Aufenthaltsqualität für alle Bewohnerinnen und Bewohner.

Allgemeine Zufriedenheit über das Ergebnis

„Ich freue mich sehr über den derzeitigen Stand des Projektes. Wir konnten durch Gestaltungswettbewerb und Bürgerbeteiligung den Standort gut entwickeln und werden dabei auch die Qualität der Weidlinger Straße verbessern“, zeigt sich Planungsstadtrat Johannes Edtmayer (Grüne) zufrieden.

Und Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager (ÖVP) ist ebenfalls glücklich über das nunmehrige Ergebnis: „Die Verbindung der Vorgaben aus der Fachabteilung des Rathauses und die Berücksichtigung der Wünsche der Bürger wurden zu einem schönen Ergebnis verbunden. So wird der Charakter des Einkaufsviertels bewahrt, die Nahversorgung erweitert und Platz für Bäume geschaffen.“

Und auch vom Bauherren, Alois Huber, Geschäftsführer bei SPAR, ist das Projekt bereits abgesegnet: „Mit dem neuen Eurospar bringen wir eine zeitgemäße Nahversorgung in die Weidlinger Straße – mehr Platz, mehr Sortiment, mehr Nachhaltigkeit und das alles gut erreichbar im Stadtgebiet.“

Weiterlesen nach der Werbung