Klosterneuburg blüht so richtig auf. Die „Grünpatenschaft“ überzeugte neben der Blumenpracht die Jury der Aktion „Blühendes NÖ“. Stadt wird zweiter.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 25. September 2017 (14:43)
Stadtgärtner Ludwig Mayr, Obmann der Gärtner Vereinigung Johannes Käfer, Umweltgemeinderat Leopold Spitzbart, Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, Vize- Präsidentin NÖ Landwirtschaftskammer Theresa Meier, Landeshauptfraustellvertreter Stephan Pernkopf, Vize-Präsident Wirtschaftskammer Christian Moser und Stadtrat Roland Honeder (v. l.) bei der Verleihung der Silbernen Rose in St. Pölten
NOEN, Erich Marschik

Eines muss man den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei schon lassen – alles was sie anfassen, blüht. Dies wurde nun auch bei einer Preisverleihung im in St. Pölten ausgezeichnet. Klosterneuburg nahm an der Aktion „Blühendes NÖ“ teil und das mit Erfolg.

In der Kategorie „Gemeinden über 3.000 Einwohner“ holte die Stadtgemeinde den zweiten Platz und somit die Silberne Rose und setzte sich gegen 68 Teilnehmer durch. Geschlagen geben musste sich die Stadt nur Ybbs an der Donau. Diese Auszeichnung kommt nicht von Ungefähr, sorgen doch jährlich mehr als 74.000 Blumen für ein buntes und lebendiges Stadtbild.

Jury lobt vor allem das blühende Miteinander

Der Jury gefiel besonders das gemeinschaftliche Miteinander von Stadtgartenamt und Bürgern. Diese werden in die Bemühungen, Grünflächen zu gestalten und zu pflegen mit einbezogen. Die Gestaltung der Kreisverkehre durch das Stift oder Blumen Kolb, wurden ebenfalls lobend erwähnt. Lob gab es auch für Initiativen wie die Grünpaten, die Rabatte und Beete bepflanzen und pflegen.

Nach dem „Goldenen Igel“, der Auszeichnung für ökologisches, chemiefreies Gärtnern, holte sich Klosterneuburg nun den zweiten Preis ab. Sollte der Preis Interesse an einer Grünpatenschaft geweckt haben, unter 02243/444-259 gibt es Infos.