Stadtaufträge sprudeln in Klosterneuburg wie noch nie. 2018 investierte die Babenbergerstadt die Rekordsumme von 6,3 Millionen in Klosterneuburger Unternehmen.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 18. April 2019 (04:07)
Stadtgemeinde/SchuhE
Landtagsabgeordneter Christoph Kaufmann, Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager und Markus Fuchs, Obmann der Wirtschaftskammer (v.l.), freuen sich über die Rekordsumme an Auftragsvergaben.

Die Summe, die die Stadt durch Aufträge und Förderungen in die lokale Wirtschaft investiert, wurde 2018 erneut gesteigert und liegt bei über 6,3 Millionen Euro.

Die Stadtgemeinde Klosterneuburg ist ein relevanter Faktor für die lokale Wirtschaft. Sie vergibt jährlich Aufträge in Millionenhöhe, im abgelaufenen Jahr waren es mehr als 6,3 Millionen Euro und damit um rund 160.000 Euro mehr als 2017. Die Stadtgemeinde ist ein wesentlicher Impulsgeber für die Unternehmer Klosterneuburgs. Die Partner aus der Wirtschaft profitieren von langfristigen Kooperationen, die Stadt leistet damit einen erheblichen Beitrag zur Stabilität.

„Jeder Euro, den die Stadtgemeinde für Leistungen von Klosterneuburger Unternehmen bezahlt, ist gut investiertes Geld.“ Stefan Schmuckenschlager, Bürgermeister

„Die Zukunft des Wirtschaftsstandorts Klosterneuburg sieht aus heutiger Sicht positiv aus. Die Stadt ist ein zunehmend beliebter Standort für Unternehmen“, wird von der Pressestelle des Rathauses gemeldet. So werde sich der Technologiepark, den das Land Niederösterreich beim IST Austria in Maria Gugging errichtet, positiv auf die Wirtschaft auswirken. Einige Neuansiedelungen sind darüber hinaus in Aussicht. „Die wichtigste und zukunftsträchtigste wird das Umweltbundesamt sein, das von derzeit vier Standorten in Wien an einen zentralen nach Klosterneuburg übersiedelt und damit die Strategie der Stadt, sich als Wissenschaftsstandort zu etablieren, wesentlich stärkt“, heißt es weiter. (Informationen auch auf www.umweltbundes-amt.at)

Mehr Geld für Subventionen

Ein fixer Bestandteil des Klosterneuburger Budgets sind zudem Subventionen. Davon profitieren die zahlreichen Vereine und Organisationen, die einen wichtigen Beitrag für ein reiches Kultur-, Sport oder Bildungsleben leisten. Die finanzielle Unterstützung reicht von Studienbeihilfen über Förderungen für Veranstaltungen bis hin zu Kostenbeiträgen zum Naturschutz oder Zinszuschüsse für die gewerbliche Wirtschaft. Seit heuer können alle Förderungen übersichtlich aufbereitet auf www.offenerhaushalt.at abgerufen werden.

„Jeder Euro, den die Stadtgemeinde für Leistungen von Klosterneuburger Unternehmen bezahlt, ist gut investiertes Geld. Erstens können wir auf die Qualität unserer Wirtschaft bauen und zweitens werden somit Arbeitsplätze vor Ort abgesichert“, ist Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager überzeugt.