Auch in Klosterneuburg: Lockdown, die Vierte

Seit Montag ist Österreich wieder in Zwangspause. Stadt und Wirtschaft stellen sich auf die nächsten Wochen ein.

Erstellt am 24. November 2021 | 05:12
Klosterneuburg Nacht Symbolbild 440_0008_8238920_klo47_05_dsnoe_lockdown_heindl.jpg
Halt! Stop! Für die nächsten – voraussichtlich – drei Wochen steht das Leben auch in Klosterneuburg wieder still.
Foto: Heindl

„Leider ist es wieder so weit gekommen, dass wir nun den vierten Lockdown ertragen müssen“, spricht Bürgermeister Stefan Schmuckenschlager wohl vielen Klosterneuburgern aus dem Herzen. Für – voraussichtlich – die nächsten drei Wochen wird in ganz Österreich die Pausentaste gedrückt.

„Vonseiten der Stadtgemeinde werden wir für die Bürger da sein und unser Service bestmöglich anbieten.“ Stefan Schmuckenschlager, Bürgermeister

Der Betrieb in der Stadtgemeinde und auch bei vielen Wirtschaftstreibenden der Babenbergerstadt geht weiter – allerdings natürlich in veränderter Form. „Vonseiten der Stadtgemeinde werden wir für die Bürger da sein und unser Service bestmöglich anbieten. Termine im Rathaus werden weiterhin nach telefonischer Vereinbarung möglich sein, der Recyclingplatz bleibt offen, und für Impfangebote von Notruf NÖ werden wir Infrastruktur anbieten“, hofft Schmuckenschlager, dass die Klosterneuburger die nächsten Wochen gut überstehen.

Dass die Betriebe und deren Mitarbeiter diesen Lockdown wieder gut überstehen, hofft auch Markus Fuchs, Obmann der Wirtschaftskammer Klosterneuburg, und schließt sich der Meinung der WKNÖ an: „Die Balance zwischen Gesundheit und Wirtschaft zu finden ist angesichts der virologischen Situation, der stark steigenden Infektionszahlen und der Belegung auf den Intensivstationen eine große Herausforderung.“

Für Klosterneuburg speziell möchte Fuchs zum einen die Testkapazitäten von PCR-Test erhöhen. „Es wäre wünschenswert, dass auch die gemeindeeigene Teststraße in der alten BH PCR-Tests anbietet“, fordert Fuchs.

Zum anderen setzt Fuchs natürlich auch auf die Impfung und möchte auch dieses Angebot erweitern: „Wir als Wirtschaftskammer Klosterneuburg haben uns für einen Impfbus für die Teilnehmer unserer betrieblichen Impfstraße im Mai/Juni bereits vor zwei Wochen bei Notruf NÖ registriert und hoffen, dass wir den Bus exklusiv im Jänner 2022 für unsere Betriebe und deren Mitarbeiter für den dritten Stich bekommen werden.“

Umfrage beendet

  • Ist die Corona-Impfpflicht gerechtfertigt?