Krido-Open findet wieder statt. Seit 2014 gab es jährlich diese Kulturveranstaltung im Kritzendorfer Strombad. 2020 fiel es aus. Heuer wird wieder gefeiert.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 17. Juli 2021 (04:52)
So viel Spektakel wie im Sommer 2019 wird es heuer nicht geben, denn die Gärten bleiben geschlossen.
Heindl, Heindl

Zum siebenten Mal hätte 2020 das Krido-Open über die Bühne gehen sollen. Aus längst bekannten Gründen musste es voriges Jahr abgesagt werden. Um so sehnlicher erwarten sich Publikum und Veranstalter heuer eine Weiterführung der so erfolgreichen Veranstaltungsreihe. Und es gibt sie wieder! Zwar corona-bedingt etwas abgespeckt, aber doch!

„Aufgrund der Corona-Maßnahmen müssen wir heuer auf die Öffnung der Gärten verzichten“, informiert Heimo Wilfan, Obmann des Vereins „Kulturinsel Strombad Kritzendorf 2024“, der auch Veranstalter des Kulturevents ist. Dafür gibt es aber zwei Konzerte im Pavillon auf der großen Wiese. In der Pause zwischen den beiden Konzerten wird erstmals als Premiere die „Krido-Open-Story“ präsentiert, ein Film über die Historie dieser bereits etablierten und so erfolgreichen Veranstaltung.

Möglich ist die Veranstaltung durch die Lockerungen der Maßnahmen am Veranstaltungssektor geworden.

„Trotzdem müssen wir die 3-G-Regelung einhalten“, teilt Wifan mit. So wird das Gelände großräumig abgesperrt, und 3G-Kontrollen werden durchgeführt. Deswegen ist der Nachweis für eines der 3-Gs und ein Ausweis mitzubringen.