Kunst lädt zur Begegnung in Klosterneuburg ein. Heimische Künstlerinnen und Künstler öffnen am 17. und 18. Oktober ihre Arbeitsstätten.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 15. Oktober 2020 (03:20)
Cornelia Caufmann im Atelier mit Bildern aus dem Werkzyklus „pandemic biotopes“.
Cornelia Caufmann

Im Rahmen der 18. „NÖ Tage der Offenen Ateliers“ – Österreichs größter Schau für Bildende Kunst und Kunsthandwerk – am 17. und 18. Oktober öffnen wieder rund 1.000 KünstlerInnen und KunsthandwerkerInnen ihre Ateliers, Galerien, Studios und Werkstätten für Interessierte - so auch in Klosterneuburg. BesucherInnen und Besucher können sich an diesem Wochenende bei freiem Eintritt mit den Kunstschaffenden austauschen, sich inspirieren lassen und die Kunstwerke auch erwerben.

Nach aktuellem Stand und Rücksprache mit der zuständigen Landesbehörde können die 18. NÖ Tage der Offenen Ateliers „ganz normal“ wie immer stattfinden. Um das Coronavirus-Risiko zu minimieren, wird allerdings ersucht, die bekannten Hygiene-Maßnahmen zu beachten: Einhalten des Ein-Meter-Abstandes im Innen- und Außenbereich sowie Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes jedenfalls im Innenbereich. Detaillierte Informationen, tägliche Updates, vereinzelt mögliche kurzfristige Absagen oder allgemeine Änderungen für den Verlauf der NÖ Tage der Offenen Ateliers sind unter www.kulturvernetzung.at/de/ noe-tage-der-offenen-ateliers-17-18-oktober-2020 zu finden.

Ohne Anmeldung, aber mit Gästeliste und MNS

So lädt etwa die Klosterneuburger Künstlerin Cornelia Caufmann an beiden Tagen jeweils von 14-18 Uhr ins Atelier am Stadtplatz 15: ohne Anmeldung, jedoch mit Eintrag in eine Gästeliste. Als Rahmenprogramm bietet Caufmann eine Abendveranstaltung am Samstag ab 18 Uhr mit der Schriftstellerin Sabine M. Gruber („111 Orte im Wienerwald“) und dem Gitarristen Christopher Barber: nur mit verbindlicher Anmeldung per Mail unter cc@cornelia-caufmann.com. Die Plätze sind nummeriert und rar. Verwendung von Mund-Nasen-Schutz sowie Einhaltung aller derzeitigen Schutzbestimmungen sind natürlich erbeten.

Von Malerei&Handwerk bis Schafe streicheln

Weitere teilnehmende Künstlerinnen und Künstler in Klosterneuburg, jeweils 14-18 Uhr, sonntags auch 10-12 Uhr:

- Karin Schuster, Agnesstraße 12/4/4: Malerei, Grafik

- Andrea und Heinz Goldemund, Türkenschanzgasse 13/ Eingang Beindelgasse: Holz, Keramik, Kunsthandwerk, Malerei, Textil, Drechseln, Schnitzen, Kettensägen, Spinnen, Filzen. „Wir sind keine Künstler, lieben aber das Handwerk“, so Goldemund, bei dem man auch Schafe und Angorakaninchen streicheln kann.

- Ilse Schöttner, Maria Gugging, Hilbertpromenade 24: Grafik, Malerei

- Werner Szendi, Strombad Kritzendorf, Klubstraße 12: Malerei, Grafik

- Ingo Eisenhut, Reichergasse 119: Fotografie, Malerei, Grafik, Medienkunst, Metall, Textil, Musik

- Monika Sekora, Weidlingbach, Steinrieglstrasse 56 B: Keramik (Achtung: Sonntag nur 14-18 Uhr)

- Hermine Schwaisst, Martin Schwaisst, Stadtplatz 41: Bildhauerei, Malerei, Grafik (Achtung: nur Samstag, 14-18 Uhr)

- Martina Reinhart, Hausergasse 21: Malerei, Literatur

- casa-robinia, Heinz Gaderer und Thomas Kosma, Dietschen 7: Fotografie, Grafik, Malerei, Keramik, Skulpturen. Zusatzprogramm mit Alena Vadura Bilek, Lilo Schrammel, Günter Blumauer, Zsuzsa Domonkos, Josef Samuel. Improvisationen zu den ausgestellten Werken, Piano und Percussion mit Yuko Gulda.