Hausärzte bieten Antigen-Tests in Klosterneuburg an. Nur bei Coronasymptomen zahlt die Kassa in Klosterneuburg den Test.

Von Christoph Hornstein. Erstellt am 11. November 2020 (04:00)
shutterstock.com/dan

Wer Kontakt mit einer Covid-19 infizierten Person hatte und als Hochrisiko- Kontaktperson (K1) ausgeforscht wurde, muss sich einem behördlich angeordneten Coronatest unterziehen. In Ermangelung einer eigenen Drive-in-Teststrecke in Klosterneuburg wird man dabei aufgefordert, sich in St. Pölten testen zu lassen. Nicht nur aufgrund der langen Anfahrtszeit ein sehr aufwendiges Unterfangen, wie der Klosterneuburger Gerhard Göttinger zu erzählen wusste (NÖN der Vorwoche). Nach eingehenden Recherchen der NÖN ist das aber nicht notwendig und ein Covid19-Test in Klosterneuburg sehr wohl möglich.

Seit 22. Oktober dürfen auch Allgemeinmediziner die von der Behörde geforderten PCR-Tests durch führen. „In der Regel machen wir aber vorher immer einen Anti-Gen-Test, der leichte Ungenauigkeiten aufweist“, so Allgemeinmedizinerin Jana Schwarz-Herda von der Gruppenpraxis Klosterneuburg. Bei diesem Schnelltest wird auch ein Nasen-Rachenabstrich abgenommen, der in 15 Minuten ein Ergebnis liefert. Ist der Schnelltest positiv, wird sofort ein von der Behörde anerkannter PCR-Test durchgeführt und im Labor ausgewertet. „Diese Schnelltests sind sehr gut. 100 Tests liefern nur etwa drei falsche Ergebnisse. Wenn der Schnelltest positiv ist, ist in der Regel auch der PCR-Test positiv“, weiß Schwarz-Herda aus der Praxis zu berichten.

Anti-Gen-Schnelltest und PCR-Test werden in der Regel von der Krankenkasse bezahlt. Aber nur dann, wenn sich beim Patienten coronatypische Symptome, wie Schnupfen, Husten, Halsschmerzen, Kopf- oder Gliederschmerzen, Geschmacks- und Geruchsverlust und Fieber, zeigen. Ist das nicht der Fall, muss man die Tests aus der eigenen Tasche bezahlen, und das kann bis zu 200 Euro kosten.

Die Hotline „1450“ bleibt natürlich aufrecht, aber Ärztin Schwarz-Herda rät, bei Coronasymptomen den Hausarzt zu kontaktieren. „Aber bitte unbedingt telefonisch einen Termin ausmachen. Wie haben in der Gruppenpraxis Klosterneuburg die letzte Ordinationsstunde für Coronatests reserviert.“

Das Fazit:

Für Gerhard Göttinger, der als K1-Person ausgeforscht wurde und keine Symptome hatte, ist die Möglichkeit einer Testung in Klosterneuburg nur dann offen, wenn er aus der eigenen Tasche den Test bezahlt. Er muss den Weg nach St. Pölten antreten.

Klosterneuburger, die coronatypische Symptome aufweisen, können sich in einer der vielen Hausarztpraxen (siehe Infobox) telefonisch zum Test anmelden.