Ein Verlust für Weidling: Johann Aigner sen. verstorben. Das Weidlingtal ist in tiefer Betroffenheit. Der beliebte Heurigenwirt Johann Aigner Senior ist völlig überraschend im Alter von gerade einmal 62 Jahren verstorben.

Von Julia Koller. Erstellt am 08. Februar 2020 (03:55)
Johann Aigner Senior war Winzer mit Leib und Seele. Er liebte seine Weinberge, die Natur und erfreute sich immer an den kleinen Dingen im Leben. Sein viel zu früher Tod hinterlässt ein großes Loch im Herzen vieler Weidlinger.
privat

‚,Man soll nie auf die schauen, denen es besser geht, sondern auf die, denen es schlechter geht“ – diesen Satz hat Johann Aigner Senior von seiner Mutter ,Riedi‘ übernommen und auch gelebt. Ein Satz, mit dem er bei seiner Familie, seinen Freunden und Bekannten für immer in Erinnerung bleiben wird.

Der Weinhauer und Heurigenwirt Johann Aigner verstarb Ende des vergangenen Jahres. Sein Tod kam völlig überraschend und hinterließ ein großes Loch im Herzen seiner Familie, der Weidlinger Winzerkollegen, seiner Stammgäste und allen, die ihn kannten und schätzten.

Geboren wurde Aigner am 11. Juli 1957 in Klosterneuburg. Sein Sohn Hansi, dem er seinen Betrieb, den Weidlinger Krauthahn, hinterlässt, wurde am 13. April 1992 geboren und früh in den Heurigenbetrieb mit eingebunden. „Ich verdanke meinem Vater so unglaublich viel. Er hat immer bei sich zurückgesteckt, nur damit es mir an nichts fehlte. Er hat versucht, alles für den Betrieb und seine Familie zu geben und dabei oft auch auf sich selbst vergessen“, so Hansi über seinen Vater.

Auch für den Ortsvorsteher Martin Trat kam der Tod Johann Aigners viel zu früh: „Hans war ein wirklicher Freund für mich. Wir sprachen noch einen Tag vor seinem Ableben über den positiven Aufwind in seinem Leben, und darüber, dass er fortan seine Pension genießen könne“, so Trat.

„Wir haben uns super verstanden, er war einer meiner besten Weinbaufreunde und -Kollegen – bei seinem Verabschiedungsfest von seinen Weinlesern war er so glücklich und stolz auf seinen Sohn“, schildert Trat seine letzten Begegnungen mit Aigner.