1.641 Enten kämpften in Weidling um die schnellste Zeit

Erstellt am 05. Mai 2022 | 05:12
Lesezeit: 3 Min
Zwei Jahre mussten die Weidlinger auf ihr beliebtes Entenrennen verzichten. Jetzt viel endlich wieder der Startschuss.
Werbung

Es war schon immer eines der beliebtesten Spektakel im Veranstaltungskalender Klosterneuburgs: Das Entenrennen in Weidling. Das schon legendäre und traditionelle Event musste ja leider durch Corona eine Zwangspause hinnehmen. Das letzte Rennen fand somit 2019 statt. Heuer durfte wieder mit den Entchen um die Wette geschwommen werden. Zum Gaudium der zahlreichen Besucher!

Rekord an Teilnehmern wurde eingestellt

„Trotz des starken Regens können wir heuer von einem Rekordbesuch sprechen“, zeigt sich Ulrich Strauss von der Pfadfindergruppe Klosterneuburg-Weidling als Veranstalter mehr als zufrieden.

Der Rekord an teilnehmenden Enten konnte heuer eingestellt werden. So stürzten sich letzten Sonntag 1.641 Enten beim 21. Entenrennen todesmutig in den Weidlingbach. 2019 waren es lediglich 1.500. Das bedeutete Besucherrekord.

Mit der Siegerzeit konnte man 2019 allerdings nichts gewinnen. Sie blieb mit 1 Stunde 28 Minuten und 34 Sekunden weit über der Siegerzeit von 2019, was aber zu erwarten war. „Wie schnell die Enten sind, kommt natürlich immer auf den Wasserstand an. Und 2019 hatten wir Hochwasser. Da schwimmen die Plastikentchen natürlich schneller“, klärt der Entenrennen-Profi Ulrich Strauss auf.

Nachdem sich die Besucher mit Entchen eingedeckt hatten, fiel um 14 Uhr in der Weidlingbachgasse der Startschuss. Im Zielbereich Feldergasse, Ecke Metzgergasse kam es dann zur Massenankunft der Quietscheenten. Und einen Sieger musste es natürlich geben. Anna Rath heißt die Dame, die sich in die Historie der Siegerliste des Weidlinger Entenrennens eintragen wird.

Das Entenrennen ist seit 1999 ein Fest für die ganze Familie. Diesmal wieder begleitet von einem DJ, wurde vom Startbereich über die Furt und im Ziel kulinarisch und musikalisch für die ganze Familie einiges geboten.

Zahlreiche Preise für die schnellsten Enten

Aber nicht nur Anna Rath durfte jubeln. Diesmal wurden wieder die ersten 20 Enten mit den unterschiedlichsten Preisen prämiert. Strauss von den Pfadfindern: „Hier auch ein ganz herzliches Dankeschön an unsere Sponsoren für ihre großzügigen Preise.“

So konnten sich die Sieger über exklusive Events für die ganze Familie, Tages,- Jahres- und Saisoneintritte zu Sport- und Kulturveranstaltungen und viele wunderbare Sachpreise freuen.“

Werbung