Pestkreuz kehrt bald nach Weidling zurück. Nach Bundesdenkmalamts-Auskunft ist technisches Problem Grund für Verzögerung. In Kürze soll es aber wieder stehen.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 16. September 2017 (05:11)
Helmut Zuschmann wartet auf die Neuaufstellung des Pestkreuzes an neuer Stelle. Das Fundament wurde bereits gegossen.
NOEN, Gruber-Dorninger

„Wo ist denn nur das Pestkreuz hin“, fragen sich seit der Fertigstellung des neuen Feuerwehrhauses die Weidlinger. Einer von ihnen ist auch Helmut Zuschmann vom Weidlinger Bildungs- und Geselligkeitsverein sowie Autor des Buches „Kleindenkmäler im Weidlingtal“.

Zuschmann kontaktierte daraufhin auch das Bundesdenkmalamt und erhielt als Antwort, dass die Abtragung mit dem Landeskonservatorat für Niederösterreich abgesprochen und bescheidmäßig bewilligt sei. Dies war im April. Auf eine neue Aufstellung warten die Weidlinger noch immer.

Errichtung dürfte kurz bevorstehen

Die NÖN fragte also nach. „Die Arbeiten für die Versetzung an einen neuen Aufstellungsort, einige Meter vom ursprünglichen entfernt, wurden mit Vorbereitungsmaßnahmen bereits begonnen“, gibt Margit Kohlert vom Bundesdenkmalamt Auskunft.

Ein Fundament wurde tatsächlich bereits gegossen, es fehlt nur noch das Pestkreuz. „Wegen eines kleinen technischen Problems dürfte sich die Errichtung kurz verzögern. Die Neuaufstellung sollte aber in Kürze stattfinden, da die denkmalbehördliche Bewilligung bereits erteilt wurde“, so Kohlert.