Raub an Zehnjährigem. Gregor ging nichts ahnend die Rathstraße entlang. Mann griff ihn von hinten an, schleuderte ihn zu Boden und trat auf Buben ein. Polizeistation gefordert.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 20. September 2016 (15:08)
shutterstock/Oksana Mizina

Gregor besucht das Gymasium. Am Freitag stand der erste große Schulausflug des Jahres auf dem Programm. Nach dem Ausflug wurde er von den Eltern eines Schulfreundes abgeholt und am frühen Nachmittag in Weilding abgesetzt. Er legte die letzten paar Meter zu Fuß zurück.

In der Rathgasse hörte er plötzlich Schritte hinter sich. In der Elisabethgasse wurde er dann plötzlich von hinten geschnappt und zu Boden geschleudert. Der Angreifer trat auch noch auf sein junges Opfer ein, der Bub wurde bewusstlos. Danach durchstöberte der Angreifer den Rucksack des Buben und lief davon.

Es ging alles sehr schnell

„Gregor hat uns dann berichtet, dass alles so schnell ging. Er kann sich nur daran erinnern, dass der Mann eine schwarze Hose und ein blaues T-Shirt anhatte“, berichtet Gregors Mutter gegenüber der NÖN. Der Räuber erbeutete das Jausengeld von Gregor. „Das war weniger als ein Euro. Wahrscheinlich war der Mann auf der Suche nach einem Handy“, mutmaßt die Mutter. Gregor befinde sich schon auf dem Weg der Besserung. Ein paar Schrammen hat er davongetragen und einen schweren Schock erlitten. „Er ist wegen des Vorfalls in Betreuung“, so die Mutter.

Mehr lesen Sie in der aktuellen Printausgabe der NÖN.

Umfrage beendet

  • Überfall auf Kind: Wie sicher ist die Stadt?