Feuerwehr holt sich Abzeichen bei Firecup. Vor Monaten entschlossen sich Weidlingbacher, an Landesbewerb der besten Feuerwehren teilzunehmen – mit Erfolg.

Von Martin Gruber-Dorninger. Erstellt am 22. Juli 2017 (05:58)
Stolz posieren die schnellen Weidlingbacher Feuerwehrkameraden für das Gruppenfoto beim Firecup in St. Pölten.
NOEN, FF-Weidlingbach

Die Anfeuerungsrufe und die Begeisterung in der NV Arena in St. Pölten klingen den Weidlingbacher Feuerwehrkameraden auch nach zwei Wochen immer noch in den Ohren. Sie nahmen erstmals am sogenannten Firecup teil, einem Sportwettbewerb für Feuerwehren. Und sie schafften bei ihrem ersten Antritt sogar hauchdünn das Leistungsabzeichen in Bronze.

„Auslöser für die Gründung einer Bewerbsgruppe war eigentlich die Einladung eines Arbeitskollegen zum Feuerwehrfest in Sieghartskirchen, bei dem es auch einen Kuppelbewerb gibt. Er meinte, dass ich doch mit meinen Kameraden aus Weidlingbach teilnehmen könnte“, schildert Martin Fetz die Geburt einer Idee. Das Interesse bei seinen Feuerwehrkollegen hielt sich zunächst noch in Grenzen, nur wenige wollten mitmachen. „Wir hatten nur einen Monat Zeit bis zum Bewerb in Sieghartskirchen, trainiert haben wir ein- bis zweimal pro Woche“, so Fetz. „Wir hatten keinen erfahrenen ‚Trainer‘ in unserer Feuerwehr und mussten uns die nötigen Handgriffe und Abläufe für den Löschangriff selbst anhand der Bewerbs-Bestimmungen beibringen“, ist auch für Fetz aller Anfang schwer.

Auf Bronze soll gar Silber folgen

Zur Verbesserung der Techniken und der Schnelligkeit wurden Youtube-Videos von Feuerwehrbewerben genau unter die Lupe genommen. Nach ersten erfolgreichen Trainingseinheiten folgte prompt die Anmeldung für den Landeswettbewerb. „Beim Trainieren entstand eine großartige Gruppendynamik, die Motivation der Teilnehmer nahm laufend zu“, war Fetz mit seiner Truppe auf dem richtigen Weg.

In St. Pölten holten sich die Weidlingbacher dann das bronzene Leistungsabzeichen. „Nächstes Jahr wollen wir für Silber trainieren“, ist Fetz weiterhin motiviert.