„Wir sind alle eins“: Klosterneuburger Friedensplakate seit 30 Jahren

Die Lions Klosterneuburg-Babenberg verliehen wieder Preise an Schüler.

Erstellt am 01. Januar 2022 | 06:15
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8258615_klo52_10_lions_friedensplakat_bgbrg_hue.jpg
Mit diesem Bild errang Clara Hüpfel den zweiten Platz im BG/BRG Klosterneuburg.
Foto: privat

„Wir sind alle eins“ lautete das Motto des Internationalen Friedensplakatwettbewerbs 2021/2022. Lions Clubs auf der ganzen Welt veranstalten seit drei Jahrzehnten diesen ganz besonderen Kunstwettbewerb in Schulen und Jugendgruppen. Heuer haben alle Schulen in Klosterneuburg teilgenommen.

Das Entwerfen von Friedensplakaten bietet Kindern auf der ganzen Welt die Möglichkeit, ihre Visionen von Frieden zum Ausdruck zu bringen und die Menschen durch Kunst und Kreativität zu inspirieren.

Anzeige

Der Klosterneuburger Gerhard Gschweidl, aktuell Präsident des LC Klosterneuburg-Babenberg: „Der Wettbewerb wurde 1988 ins Leben gerufen. Und seither - wo fast täglich Berichte über verschiedene kriegerische Auseinandersetzungen in den Medien erscheinen - wird die positive Beschäftigung mit dem Thema Frieden immer wichtiger.“ Gschweidl ist stolz, dass „sein“ Lions Club Klosterneuburg-Babenberg nunmehr den Wettbewerb seit mehr als 30 Jahren betreut.

500 Teilnehmer in Klosterneuburg

Alle Direktoren der teilnehmenden Einrichtungen unterstützten mit ihren Lehrern den Bewerb. Mitmachen konnten Schüler, die am 15. November 2021 entweder 11, 12 oder 13 Jahre alt sind. Etwa 400.000 Kinder nehmen auf der ganzen Welt teil.

In Klosterneuburg waren es immerhin insgesamt mehr als 500 Schüler. Von jeder Schule wurden die fünf besten Arbeiten von einer Jury ausgewählt. Der Lions Club Klosterneuburg-Babenberg stellte den Preisträgern 550 Euro pro Schule für schulische Aktivitäten zur Verfügung.