Croma-Pharma mit neuer Firmenzentrale in Leobendorf. Croma-Pharma hat seine neue Firmenzentrale im niederösterreichischen Leobendorf offiziell eröffnet.

Von APA Red. Erstellt am 29. September 2017 (14:52)
funnyangel/Shutterstock.com

Der Familienbetrieb mit weltweit rund 350 Mitarbeitern ist auf die industrielle Fertigung von Hyaluronsäure-Spritzen spezialisiert. 40 Mio. Euro wurden nach Unternehmensangaben von Freitag in den Neubau investiert, der neben Labors, Büros, Verwaltung und Lager auch eine neue Produktion umfasst.

Spatenstich erfolgte 2015

Der Spatenstich für das neue Gebäude am bisherigen Firmenstandort im Bezirk Korneuburg war im Juli 2015 erfolgt. Seit April 2017 wurde die neue Zentrale schrittweise in Betrieb genommen. Erstmals in seiner mehr als 40-jährigen Geschichte bündle der Experte für minimal-invasive ästhetische Medizin nun alle Leistungen unter einem Dach, teilte das Unternehmen mit. "Das moderne, funktionale Gebäude ist ein neuer architektonischer Lichtblick in der Region, bietet ein innovatives Arbeitsumfeld für 300 Mitarbeiter und die modernste vollautomatische Produktionsanlage der Ästhetik-Branche", erklärte Croma-CEO Andreas Prinz laut Aussendung bei der Eröffnung am Donnerstag.

Auf einer Bruttogeschoßfläche von 6.000 Quadratmetern beherbergt Croma nun Labors, Büros und Verwaltung. Die neue Produktion soll Anfang 2018 in Betrieb gehen, das Herzstück bildet laut Aussendung ein 1.000 Quadratmeter großer Reinraum, der auf die Fertigung von bis zu 5.000 befüllten Spritzen pro Stunde ausgelegt ist. Das Lager verfügt über mehr als 2.000 Paletten-Stellplätze und wickelt den Export ab.

1976 gegründet

Croma wurde 1976 vom Apotheker-Ehepaar Karin und Gerhard Prinz in Wien gegründet. "Mit der neuen Unternehmenszentrale nützen wir Synergien und haben weitreichende Entwicklungsmöglichkeiten geschaffen - räumlich, aber auch in Bezug auf Kommunikation und Zusammenarbeit. Damit haben wir die Basis für unsere auf globales Wachstum ausgerichtete Strategie gelegt", hielt Gründer Gerhard Prinz fest.

"Unser Ziel war es, ein Gebäude zu entwickeln, das den vielfältigen Aufgaben von Croma-Pharma als innovativem Spitzenunternehmen im Bereich der minimal-invasiven ästhetischen Medizin - von Grundlagenforschung über vollautomatische Produktion bis zur weltweiten Logistik - konsequent Rechnung trägt", sagte CTO (Technikvorstand) und Miteigentümer Martin Prinz.

Croma-Pharma betreibt zwölf Tochtergesellschaften in Europa, Nordamerika, Brasilien und Australien. Das Unternehmen vermarktet seine Produkte durch Vertriebspartnerschaften in mehr als 70 Länden, die Exportquote liegt bei 95 Prozent. Es stellt aktuell jährlich 6 Mio. Injektionen her und erwirtschaftete zuletzt rund 60 Mio. Euro Umsatz.