Grünflächen für Gerasdorf: Die Stadt blüht auf. Um CO² zu regulieren und die Temperatur zu senken, sollen in Gerasdorf neue Grünflächen entstehen.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 19. August 2019 (06:17)
privat
Dietmar Ruf (li.) und Christian Koza freuen sich über Gerasdorfs Aufblühen.

Durch die erlassene Baumschutz-Richtlinie hat Gerasdorf im ersten Schritt begonnen, die Bäume schon frühzeitig nachhaltig zu schützen, da die Sommer immer heißer werden und der Wohnbau immer dichter wird. Bäume regulieren die Temperatur, erhöhen Aufenthaltsqualität und reduzieren Feinstaubbelastung. Sie spenden Schatten, Wohlbefinden und sind zentral für ein angenehmes, grünes Stadtbild Gerasdorfs.

Um dies auch weiterhin zu gewährleisten, wollen Umweltgemeinderat Christian Koza (GRÜFO) und FP-Vizebürgermeister Dietmar Ruf als zweiten Schritt ein Zeichen setzen. Mit der Kampagne „Aktion Stadtklima“ sollen zum einen die automatische Wiederaufforstung und der Ersatz von kranken/gefällten Bäumen sichergestellt werden und andererseits soll Gerasdorf mehr aufblühen und „grüner“ werden.

Im Zuge der nächsten Ausschusssitzung sollen Plätze und Standorte definiert werden, an denen Bäume und Blühsträucher gepflanzt werden können. „Bäume und Wiesen helfen uns, das Klima zu regulieren und CO² zu binden. Unsere Lage als suburbane Zone von Wien erfordert ein Umdenken, damit der Baumbestand erhalten wird“, so Koza. Nur so könne man die erforderlichen Erholungsräume und den notwendigen Lebensraum für Insekten, Klein- und Wildtiere sicherstellen. Ruf ergänzt: „Wir wollen den Weg, Gerasdorf bunter und schöner zu machen, weitergehen.“

Umfrage beendet

  • Brauchen Bäume in Städten und Gemeinden mehr Schutz?