Leobendorf: Vier Hunde ausgesetzt?

Erstellt am 30. September 2021 | 13:50
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: TSV Hundesuche
Vier offensichtlich ausgesetzte Pointer sind am Mittwoch in Leobendorf eingefangen und ins Tierheim Dechanthof nach Mistelbach gebracht worden. Von den Besitzern fehlt jede Spur, die Vermutung liegt nahe, dass die Tiere ausgesetzt wurden. 
Werbung

Schon am Dienstag hatten Anrainer Hundegeheul gehört, erzählt Jeanine Strassner vom Verein TSV Hundesuche. Am Mittwoch kamen dann drei Hunde näher an die Häuser und inspizierten eine Garage. Der Besitzer reagierte rasch und schloss das Tor. Somit konnten die drei Tiere zunächst zum Dechanthof gebracht werden. Eine Hündin war aber zu scheu. „Ich habe dann eine Lebensfalle aufgestellt, nach sechs Stunden, mitten in der Nacht hatten wir Glück“, so Strassner.

New Image
Foto: TSV Hundesuche

Der vierte Streuner ist laut der Tierschützerin zu jedem Auto hingelaufen – „ein typisches Verhalte von ausgesetzten Tieren, die hoffen, dass sie wieder abgeholt werden.“ Nur zwei der Tiere sind gechipt, aber nicht registriert und in schlechtem Zustand. Einige haben Flohbefall, ein Rüde zweigte laut Strassner Vergiftungserscheinungen. In der Umgebung von Leobendorf sind die Tiere nicht bekannt – auch bei Jägern nicht.

New Image
Foto: TSV Hundesuche

Die Rasse an sich ist in unseren Regionen laut Strassner auch nicht besonders weit verbreitet. „Es handelt sich um einen Hund für Liebhaber“, erklärt sie. Verbreitet sind sie eher in Tschechien und Ungarn.

Werbung