Ärger über die Blumenkisten in Gerasdorf. Es werden Parkplätze blockiert, doch das Aufstellen muss immer erst genehmigt werden.

Von Julia Winter. Erstellt am 01. Oktober 2020 (03:42)
Blumenkisten an den Straßen sorgen fürÄrger; sie sollen das Parken von Autos verhindern, vermutet man. Stadtchef Vojta lässt aber wissen, dass das Aufstellen erst mit einer Genehmigung erlaubt ist.
Winter

Anrainerbeschwerden über Blumenkisten, die Parkplätze blockieren, häufen sich. SPÖ-Bürgermeister Alexander Vojta gibt Aufschluss über die diesbezügliche Rechtslage.

Eine erhebliche Verkehrsbehinderung – insbesondere zu Stoßzeiten – stellen Blumenkisten an möglichen Parkflächen dar. Das behaupten manche davon betroffene Gerasdorfer Bürger, die ihren Unmut über diese Problematik in Sozialen Medien wie Facebook kundtun. In einzelnen Straßen Gerasdorfs wie der Rohrergasse werden diese immer öfters aufgestellt, um das Parken von Autos an diesen Stellen zu verhindern. Um Blumenkästen an den besagten Stellen platzieren zu dürfen, muss eine Genehmigung der Gemeinde eingeholt werden. Bei Bedarf werden diese dann auch genehmigt. „Dazu gibt es allgemeingültige Richtlinien des Gemeinderats“, betont Vojta.

Seit Jahren habe dies auch gut funktioniert, allerdings seien einige Neubürger mit diesen Regeln noch nicht vertraut. „Daher stellen sie selbst Kisterln ohne Genehmigung im Sickerstreifen auf und stören sich an anderen Kisterln, die aber genehmigt wurden“, erklärt Vojta die gegebene Problematik. Im Einzelfall sei aber auch die Zustimmung der Nachbarn notwendig.