Korneuburg erhält den "Goldenen Igel". Die „Natur im Garten“ Gemeinde Korneuburg verpflichtet sich nicht nur der Einhaltung der „Natur im Garten“ Kriterien, sondern dokumentiert und evaluiert ihre Leistungen. Durch die umfassenden Maßnahmen wurde Korneuburg die höchste Auszeichnung von „Natur im Garten“ zuteil – der „Goldene Igel“.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 03. Juni 2020 (10:01)
Landesrat Martin Eichtinger (l.) überreicht Bürgermeister Christian Gepp die Plakette „Goldener Igel 2019“.
NLK Filzwieser

„75% der Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher wünschen sich naturnah gepflegte öffentliche Grünraume. Öffentliche Grünflächen sind für Bewohnerinnen und Bewohner ein wichtiger Ort zum Verweilen und Aktivsein. Es freut uns sehr, dass Korneuburg die Kernkriterien von ,Natur im Garten‘ aktiv umsetzt und damit eine intakte Umwelt fördert“, so Landesrat Martin Eichtinger.  

„Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein haben in unserer Stadtgemeinde einen hohen Stellenwert. Wir werden unserer Verantwortung und Vorbildrolle gegenüber unseren Bürgerinnen und Bürgern gerecht, indem wir zeigen, wie Grünräume naturnah und zum Schutz unserer Nützlinge gestaltet und gepflegt werden können“, freut sich Bürgermeister LAbg. Christian Gepp über die Auszeichnung.  

„Natur im Garten“ setzt sich seit über 20 Jahren für die Ökologisierung der Gärten und Grünräume in Niederösterreich ein. Im Mittelpunkt stehen die drei Kernkriterien: Verzicht auf chemisch-synthetische Pestizide und Düngemittel sowie auf Torf. Zugleich wird großer Wert auf biologische Vielfalt und Gestaltung mit heimischen und ökologisch wertvollen Pflanzen gelegt. Mit dem „Goldenen Igel“ werden jene Gemeinden ausgezeichnet, die während eines Jahres diese Kriterien von „Natur im Garten“ zu 100% erfüllen, ihre Leistungen dokumentieren und sich einer Begutachtung unterziehen.