Run auf die neuen Badehäuschen. Beim NÖN-Lokalaugenschein war die Begeisterung der Besucher klar ersichtlich, die Neuerungen werden gut angenommen.

Von Julia Winter. Erstellt am 24. Juni 2021 (05:14)
Gerasdorfer Badeteich
Vor den Liegegaragen beim Badeteich: Stadtrat Andreas Zein, Vizebürgermeister Dietmar Ruf, Bürgermeister Alexander Vojta und Stadtrat Michael Kramer (v.l.).
Julia Winter

Es ist Donnerstagnachmittag, sonnig, heiß und der Himmel ist strahlend blau – ein Wetter, das förmlich zum Baden einlädt. Das spiegelt sich auch am Gerasdorfer Badeteich wider. Vor dem Drehkreuz, das den Eintritt ins Badeparadies ermöglicht, versammeln sich bereits Menschen aller Altersklassen, denn auch um 15.30 Uhr trudeln noch immer Badegäste ein. „Erfahrungsgemäß ist sogar zwischen 15 und 17 Uhr wochentags am meisten los“, lässt der Kartenverkäufer auf NÖN-Nachfrage wissen.

Aber auch der Liveticker, der eine Aussage über die Anzahl der Badegäste am Teich gibt, zeigt: Insgesamt wird 1.000 Gästen Zutritt gewährt, davon dürfen aber nur maximal 150 Tageskarten vergeben werden, die an so manchen Tagen wiederum schon schnell vergriffen sind.

Gerade an so heißen Tagen ist der Sprung ins kühle Nass begehrt. Lautes Lachen, fröhliche Stimmen und plätscherndes Wasser sind auch weit außerhalb des Geländes noch zu hören. „Jeder ist hier in Urlaubsstimmung, einfach relaxed und gelassen“, erzählt Ludwig Prettenhofer, der die Kantine am Badeteich mit seiner Frau Monika schon die dritte Saison führt – und das mit Erfolg.

Freibad-Kantine bietet vegane Speisen an

Seit Kurzem bietet der gelernte Koch auf Initiative von Stadtrat Michael Kramer (SPÖ) auch vegane Speisen an und unterscheidet sich so maßgeblich von anderen Freibad-Kantinen. So kann neben Würsteln und Pommes auch eine kalte Minestrone oder ein frischer Sommersalat mit Zutaten aus der Region bestellt werden. Prettenhofer zeigt sich sehr erfreut, dass dieses Angebot gut angenommen wird.

Ein paar Schritte von der Kantine entfernt, vis-à-vis der Sanitäranlagen, blickt man auch schon auf eine weitere Neuerung: Eine Familienliegewiese inklusive einer Sandkiste wurde speziell für Besucher mit kleinen Kindern geschaffen. Große Bäume ragen auf diesem lauschigen Plätzchen empor und spenden natürlichen Schatten. „Aus diesem Grund haben wir auch gerade diesen Ort ausgewählt“, erklärt Kramer beim Rundgang mit der NÖN stolz.

115 Anfragen für die 15 neuen Kabanen

Damit die Badesachen nicht immer wieder mühsam nach Hause mitgenommen werden müssen, entstand die Idee der Kabanen. Seit dieser Saison stehen nun 15 Stück zur Verfügung, die von den Badegästen immer für ein Jahr angemietet werden können. Die Nachfrage war besonders groß, berichtet Kramer: „Insgesamt erreichten uns 115 Anfragen für dieses neue Angebot.“ Da die Nachfrage höher als die zur Verfügung stehende Anzahl ist, wird ein Zufallsgenerator zum Einsatz kommen, der entscheiden wird, wer ein „Badehäuschen“ erhält.

Die Liegegaragen, deren Anzahl ebenso aufgestockt wurde und direkt neben den Kabanen platziert sind, stehen für die Unterbringung der Sonnenliegen kostenlos zur Verfügung. Und noch weitere Aufstockungen der Kabanen überlegt der Stadtrat: „Es ist uns sehr wichtig, das Angebot für unsere Bürger weiterhin zu verbessern.“

Laut Gustav, einem Stammbadegast, sind die Neuerungen gelungen. Er schwärmt: „Der Badeteich ist für mich ein Rückzugsort, einfach die Natur genießen zu können, ist für mich Entspannung pur. Das Wasser ist glasklar und für einen Sprung ins kühle Nass zu empfehlen.“