Bahnhof Korneuburg wird um 14,3 Mio. Euro modernisiert. 14,3 Mio. Euro werden in die Modernisierung des Bahnhofs Korneuburg investiert.

Erstellt am 14. Mai 2012 (12:47)
Der Umbau soll im Dezember starten und 2014 weitgehend abgeschlossen sein, teilte das Verkehrsministerium in einer Aussendung am Montag mit. Die Arbeiten umfassen einen barrierefrei gestalteten Neubau des Bahnhofgebäudes, 500 Fahrrad-Plätze, Erweiterung auf 500 Park & Ride-Abstellplätze, einen neuen Busbahnhof und eine durchgängige Fußgängerunterführung zum Stadtteil rund um das neue Justizzentrum.

Von der Investitionssumme tragen Bund und ÖBB 9,8 Mio. Euro, das Land Niederösterreich drei und die Stadt Korneuburg 1,5 Mio. Euro. Neben den wichtigen Achsenausbauten wie West- und Südbahn werde viel für die Pendler getan, "der Umbau von österreichweit 100 Bahnhöfen in den kommenden Jahren ist der Beleg dafür", betonte Verkehrsministerin Doris Bures (S).

Landeshauptmann Erwin Pröll (V) verwies darauf, dass Korneuburg einer von 18 Bahnhöfen in Niederösterreich sei, die im Rahmen eines mit der Ministerin vereinbarten Pakets modernisiert werden. Wichtig sei vor allem der Ausbau des Park & Ride, insgesamt stünden im Bundesland 33.000 Pkw- und 22.000 Rad-Abstellplätze gratis zur Verfügung.