Neue Idee für den Korneuburger Donaublick-Park gesucht. Der Donaublick-Park soll noch attraktiver werden. Mit einer Fragebogen-Aktion will die Stadtgemeinde die Inputs der Bewohner sammeln.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 24. Juli 2019 (14:48)
Stadtgemeinde Korneuburg
Sie sind schon gespannt, welche Ideen die Korneuburger für den Donaublick-Park haben: Stadträtin Elisabeth Kerschbaum, Donaublick-Stammgast Roman Bartha, Stadtrat Alfred Zimmermann, Donaublick-Wirtin Elisabeth Lukitsch, Gemeinderat Robert Manhart und Sefko-Geschäftsführer und Gemeinderat Roland Raunig.

Der Donaublick-Park ist einer der beliebtesten Parks Korneuburgs. Mit seiner Lage direkt an der Donau, den Spiel- und Sportanlagen und dem charmanten Imbiss bietet er vielen Korneuburgern einen kleinen Rückzug aus dem Alltag. Verbessern kann man sich aber immer, findet die Stadtgemeinde - und bittet deshalb um Unterstützung.

Vertreter der Bürgerbeteiligung – angeführt von Martin Wimmer und Albert Fürth –, des Stadtentwicklungsfonds, der Stadtverwaltung und der Politik sowie die Imbisswirtin Elisabeth Lukitsch haben gemeinsam einen Umfragebogen erarbeitet. Dieser liegt beim Donaublick-Imbiss auf, damit die Bewohner dem Team mitteilen können, was ihnen gefällt und was noch besser sein könnte.

Basierend auf den Ergebnissen der Umfrage, die nach dem Hafenfest (7. und 8. September) ausgewertet wird, soll dann die Ausstattung des Donaublickparks verbessert werden.

Bei diesem Projekt geht es nicht um eine komplette Neugestaltung, sondern um eine bedarfsorientierte Aufwertung des Areals, wie Sefko-Geschäftsführer Roland Raunig betont: „Der Charakter des Geländes soll auf jeden Fall erhalten bleiben. Ich komme selbst oft mit meiner Familie vorbei und fände es schade, wenn das gemütliche Ambiente verloren ginge.“

Die ausgefüllten Umfragen können Bewohner im Donaublick-Imbiss oder im Bürgerservice abgeben.