Bezirksfest: Vom Puzzlespiel bis zum Rolls-Royce

Erstellt am 21. Juni 2022 | 20:00
Lesezeit: 4 Min
440_0008_8391559_kor25dsnobull.jpg
Oldtimerfahrer Hans-Thomas Müller freut sich auf den Corso. Mit der Familie von Daniela Reisinger will er beim Bezirksfest Luftsprünge machen.
Foto: privat
Der Bezirk Korneuburg feiert sich, seine Bürger und das Bundesland Niederösterreich.
Werbung

„Das Bezirksfest bietet einen schönen Querschnitt, was unser Bezirk zu bieten hat, vor allem auch, was die Freiwilligenarbeit betrifft“, sagt Bezirkshauptmann Andreas Strobl. Das Fest stehe im Zeichen der Mobilität, so der Bezirkschef.

Vor der offiziellen Eröffnung treffen Radfahrer, Wanderer und Oldtimerfahrer aus allen Bezirksteilen am Korneuburger Hauptplatz ein, ebenso wie die Bürgermeister mit den Ortswappen. Von Ernstbrunn fährt auch die Regiobahn mit ihrem Erlebniszug in die Bezirkshauptstadt. Bewegung bzw. Mobilität sei ein wichtiger Aspekt im Bezirk, skizziert Strobl: „Die Leute ziehen aus dem urbanen Bereich zu uns oder kommen im Rahmen eines Ausflugs.“

Für den „Gastgeber“ Bürgermeister Christian Gepp ist das Bezirksfest eine große Herausforderung, die Vorbereitungsarbeit entspricht etwa der eines zweitägigen Stadtfests. „Dabei ist auch eine gewisse Eigendynamik entstanden, immer mehr Organisationen haben sich gefunden, die mitmachen wollen“, sagt Gepp.

Alle 20 Gemeinden machen mit

Als Landtagsabgeordneter freut sich Gepp, „dass wir ein Fest aller Gemeinden haben“. Ganz deutlich wird das bei der Eröffnung zu sehen sein, wenn jeder Bürgermeister Puzzleteile bringt, die dann zu einem Bezirksbild zusammengesetzt werden. Bei den einzelnen Programmpunkten wurde versucht, „dass wir aus jeder Gemeinde einen Part haben“, sagt Gepp.

Auf die kleinsten Besucher wartet ein umfangreiches Rahmenprogramm. Die Polizei ist mit ihrem Projekt der „Kinderpolizei“ vor Ort. Es gibt Einsatzfahrzeuge und Polizeimotorräder zu besichtigen. „Wir gehen auf die Kinder zu, erklären ihnen den Beruf und wichtige Dinge im Straßenverkehr“, erklärt Bezirkspolizeikommandant Siegfried Krische. Vor Ort werden speziell ausgebildete Mitarbeiter sein, die auch in den Schulen unterwegs sind. „Bei uns wird eine Kollegin aus Hausleiten dabei sein, die mit einem spielerischen Zugang die Polizei erklärt“, so Krische. Er selbst trägt am Samstag nicht die Polizeiuniform, sondern Schminke. Als Zauberclown Poppo wird der Polizeichef kunterbunten Zauberspaß mit Clownerie, Comedy und Bauchreden bieten.

Von der Dabsch-Kaserne rückt das ABC-Abwehrzentrum mit dem mobilen Dekontaminationssystem Mammut und einem AC-Dingo an. Mammut ist darauf ausgelegt, dass zwölf Stunden lang völlig autark gearbeitet werden kann. So wird eine Personendekontaminationsstraße aufgebaut.

Beim Fest ist das BhW zweifach vertreten. Neben einem Präsentationsstand wurde für die kleine Bühne im Rathaus-Innenhof Klezmermusik organisiert: Di Brider – Mayn shtetele Korneuburg. Als Trio erzählen sie jüdische Geschichten von Liebe, Freude und Trauer, von längst überfälligen Hochzeiten und Pferden, die gekauft oder eben doch nicht gekauft werden. Vor dem Auftritt wird das BhW mit einer kleinen Show Tafeln mit Sprüchen Prominenter aus dem Bezirk zum Thema Bildung präsentieren. Weiters wird es im großen Rathaussaal ein Video über die Akzente, die das BhW im Bezirk in Sachen Kultur und Bildung gesetzt hat, geben.

Bei der Eröffnung zum Einsatz kommen ein- und mehrspurige Oldtimer. Sie starten beim Pappelspitz in Enzersfeld und werden in der Nähe des Hauptplatzes die Bürgermeister aufnehmen. Welche Fahrzeuge zu sehen sein werden, verrät Organisator Alexander Taudes- Hutterstrasser nicht, aber es sollen Staatskarossen und Schmuckstücke sein. Highlight: ein Rolls-Royce, den die Queen seinerzeit dem damaligen russischen Präsidenten Michail Gorbatschow geschenkt hat.

Einen großen Stellenwert hat an beiden Tagen die Musik, die Musikschulen präsentieren sich ebenso wie die Musikkapellen. Einen Auftritt hat die bekannteste Bezirksband, die Wilden Kaiser.

Alle Programmzeiten zum Bezirksfest gibt es unter www.100jahrenoe.at zu finden.

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Lebenswertes NÖ: Wie bewertet ihr die Lebensqualität im Bundesland?