Ein Blick hinter die Kulissen des Bezirksfestes

Erstellt am 21. Juni 2022 | 20:00
Lesezeit: 3 Min
Hinter einem Fest in dieser Größe steckt viel Vorarbeit. Zentrale Drehscheibe für Vereine, Musikgruppen und Gemeinden ist das Stadtmarketing Korneuburg.
Werbung

Anfang November 2021 erhielten die Gemeinden die erste Information mit dem Termin für die Bezirksfeste anlässlich „100 Jahre NÖ“. Das war das Startsignal für die Planungen, sagt die Leiterin des Stadtmarketings Barbara Busch. Zunächst wurde ein Veranstaltungskomitee gegründet. Vertreten sind neben Busch Bezirkshauptmann Andreas Strobl, Bürgermeister Christian Gepp, Andreas Schumann vom BhW, der Stadtrat für Öffentlichkeitsarbeit Matthias Wobornik, Günther Laister und Sonja Eder von der LEADER-Region, Karin Schneider von der Klimaenergiemodellregion 10vorWien und An drea Haberkorn von NÖ Regional.

„Im Februar wurde das Stadtmarketing mit der Detailplanung betraut und übernahm die Planung“, sagt Busch. Drei Mitarbeiter werden durch Promoter unterstützt.

Zunächst wurden alle Gemeinden angeschrieben und um Infos gebeten, welche Vereine, Musikkapellen, Musikschulen einen Beitrag leisten wollen. Busch: „Nach den Vorgaben wurde dann ein möglichst ausgeglichenes Programm zusammengestellt, in dem sich alle Gemeinden vertreten fühlen.“ Dann galt es, für die Stadtgemeinde alles abzustimmen.

„20 Bürgermeister, sechs Einsatzorganisationen, mindestens 120 Verantwortliche aus umliegenden Vereinen, rund 50 Musikgruppen und Chöre sowie Musikschulen und mindestens 20 unterschiedlichen Landesorganisationen“, zählt Busch auf. „Für mein Team ist die Dimension dieser Veranstaltung eine Premiere“, sagt die Verantwortliche. Mit Christian Fetz von MTR Productions Veranstaltungstechnik steht aber ein Profi in Sachen „Großveranstaltungen“ zur Seite.

„Noch sind keine wirklichen Pannen passiert“

Die Veranstaltungsplanung sei herausfordernd und fühle sich phasenweise chaotisch an, gibt Busch zu. Ans Aufgeben denke man aber nicht. „Mein Team setzt sich aus lauter leidenschaftlichen Mitarbeitern zusammen, die das aufgeregte Kribbeln vor jeder Veranstaltung auch genießen“, erklärt sie.

Man habe das Endprodukt vor Augen: die strahlenden Gesichter der Kinder bei den Hüpfburgen, die glücklichen Festbesucher, wenn die Musik aufspielt, die Partypeople, die die Nacht durchtanzen. Stolz ist Barbara Busch, dass „noch keine wirklichen Pannen passiert sind“. Nun hoffen alle auf gutes Wetter.

Das gesamte Fest-Programm finden Sie auf der Service-Seite 64 sowie unter www.100jahrenoe.at/mein-fest/korneuburg .

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Lebenswertes NÖ: Wie bewertet ihr die Lebensqualität im Bundesland?