Für Wintersport braucht’s keinen Berg

Nahe der Bezirksgrenze Korneuburg gibt es einen Skililft, Eisläufer treffen sich im Freizeitzentrum Stockerau.

Erstellt am 12. Januar 2022 | 05:28
Lesezeit: 3 Min

Mit dem Wintersportangebot im Westen des Landes kann der Bezirk nicht konkurrieren. Ganz muss man auf die Bewegung im Freien aber nicht verzichten.

Der alpine Wintersport ist kein Thema, selbst mit ausreichend Schnee sind die Erhebungen für einen Lift einfach nicht ausreichend. Jungwinzer Alexander Paul hat aber einmal eine dünne Schneeauflage genutzt, um in Leobendorf im eigenen Weingarten zwischen den Reben zu wedeln.

Wer aber mit Ski oder Snowboard über die Pisten flitzen will, muss nicht zu den traditionellen Skigebieten im Westen fahren, denn der nächste Skilift ist näher, als die meisten denken. Das Skigebiet „Goaß“ vom Skiclub Hollabrunn liegt im „Drei-Gemeinden-Eck‘‘ Oberfellabrunn/Fahndorf/Kiblitz in der Großgemeinde Ziersdorf. Man will Bewegung in der Natur in leicht erreichbarer Nähe anbieten.

Die Piste am Fahndorfer Berg ist etwa 400 Meter lang mit einem Höhenunterschied von 45 Metern. Neben den beiden parallelen Schleppliften gibt es Flutlicht für Nachtskilauf und eine Beschneiungsanlage mit drei Schneekanonen. Je nach Schneelage werden auch Loipen gespurt und eine Rodelbahn betrieben.

Wenn der Untergrund passt, reicht für Kinder schon der kleinste Hügel zum Rodeln. Für Erwachsene sieht es da anders aus. Eine Rodelstrecke liegt in Bisamberg; Start ist bei der Gamshöhe, die Bahn gilt als durchaus anspruchsvoll und war in dieser Saison ganz kurz in Betrieb.

Ein Wintersportzentrum im Bezirk ist Ernstbrunn. Wenn die weiße Pracht vorhanden ist, kann am Buschberg und im Naturpark Leiserberge gerodelt werden. „Das ist Natur pur und sehr beliebt“, sagt ÖVP-Bürgermeister Horst Gangl.

Gut drei Tage wurde diesen Winter bereits bei hoher Auslastung gerodelt. Und noch etwas besitzt die Gemeinde: ein eigenes Loipenspurgerät. Falls ausreichend Unterlage vorhanden ist, können im Naturpark Leiser Berge Loipen angelegt werden.

Gangl selbst hält sich den Winter über hauptsächlich mit Arbeit fit. Wenn er einmal Zeit hat, „dann fahren meine Frau und ich eine Runde mit dem E-Bike im Naturpark, wo es ja einige gekennzeichnete Mountainbike-Strecken gibt“, so Gangl. Da sieht er gleich den Zustand der Strecken und deren Beschilderung.

Im Rohrwald muss man selbst Spuren ziehen

Gespurte Langlaufloipen gibt es selbst bei ausreichend Schnee kaum. Als Geheimtipp gilt der Rohrwald beim Goldenen Bründl, auch deshalb, weil sich der Schnee dort recht lange hält. Doch die Spuren muss man selber ziehen. Bis vor einigen Jahren hat der ÖVP-Ortsvorsteher von Oberrohrbach, Johann Reinsperger, dies gemacht, doch das dafür nötige Gerät bräuchte ein umfassendes und teures Service. Angesichts der schneearmen Winter wird darauf verzichtet.

Die einzige sichere Möglichkeit, im Bezirk eiszulaufen, gibt es im Freizeitzentrum in Stockerau. „Unsere Kunsteisbahn ist in Betrieb und natürlich gut besucht“, sagt Fabian Sigl. Er ist an der Kasse der Wächter über die Auslastung, denn mehr als 300 Personen dürfen nicht gleichzeitig aufs Eis. „Da es momentan nur Drei-Stunden-Karten gibt, geht sich das aber gut aus“, so Sigl.

Waren in den Weihnachtsferien Familien am Eis, sind es nun an Wochentagen wieder die Schulen aus dem Umland. Sie sind klassenweise zu Gast und sorgen für eine gute Auslastung. Die ist vom Wetter abhängig: Sonnenschein und milde Temperaturen in den Weihnachtsferien sorgten für guten Besuch, die Regenstunden hingegen vertrieben die Eisläufer, erzählt Sigl. Das Eis bleibt vom Wetter unbeeindruckt. Ab 18 Uhr dominiert der Sport am Eis, dann wird Eis hockey trainiert. Die Kids beginnen, dann geht es bis zu den Kampfmannschaften der Stock City Oilers.

„Muss sich überwinden, ins Freie zu gehen“

Auch im Winter darf bei Michaela Wolf alias Wendy Night der Sport nicht fehlen. Bewegung gehört dazu, damit sie sich ausgeglichen fühlt. Gerne geht sie joggen, auch wenn es null Grad hat. „Man muss sich nur überwinden, dass man rausgeht. Durch das Laufen wird einem dann warm.“ Oft macht sie auch Fitness wie Liegestütze mit den Armen auf Fußbällen, Kniebeugen und Sit-ups.

Umfrage beendet

  • Wie oft betreibt ihr im Winter Sport?