Korneuburger Braumeister Bugelmüller ist zurück. Bald kann man wieder das allseits beliebte „Korneuburger Original“ verkosten: Bugelmüller eröffnet im März „Biermacherei“.

Von Bernhard Preineder. Erstellt am 27. Februar 2017 (09:20)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Bernhard Bugelmüller wurde mehrfach ausgezeichnet, ist Kursleiter und bietet Seminare an.
privat

Nach seiner jahrelangen Absenz kehrt Bernhard Bugelmüller wieder nach Korneuburg zurück – Aufatmen also bei den vielen Bierliebhabern in der Stadt. Am 8. März wird am Hauptplatz 33 die neue Brauerei unter dem Namen „Biermacherei Bugelmüller“ eröffnet. „Der Verkauf startet, sobald es trinkreifes Bier gibt“, freut sich der diplomierte und mehrfach ausgezeichnete Sommelier.

„Mei liabste Weiß“ und belgische Spezialitäten

„Die Location direkt am Hauptplatz ist tatsächlich ein Glücksfall – und wurde als Teil einer ehemaligen Bäckerei ja immer schon handwerklich genutzt“, so der Braumeister, der auch schon ein fixes Konzept präsentieren kann: Flaschenverkauf ab Hof zu den Marktzeiten und Fassverkauf an Gastronomiepartner, mit denen er auch schon in der Vergangenheit geschäftlich zu tun hatte. Dazu bietet er noch Braukurse und Bierseminare an.

Worauf sich sicher viele freuen werden: Das „Korneuburger Original“ wird als feste Sorte wiederbelebt. Dazu kommen noch seine Kreation „Mei liabste Weiß“ sowie etliche belgische Spezialitäten. Vor 20 Jahren hatte er in der Garage seiner Eltern mit dem Brauen begonnen. Danach ging steil bergauf. So wurde er 2013 vom „Rolling Pin Magazin“ zum Biersommelier des Jahres gekürt. Er war auch Kursleiter und Prüfer im Rahmen der staatlichen Biersommelier-Ausbildung.

Bleibt schließlich noch die Frage: Kann man in der Brauerei auch, so wie in jedem anderen Lokal, das Bier konsumieren oder handelt es sich um eine reine Vertriebsstätte? Dazu der Braumeister: „Die Biermacherei Bugelmüller ist nur ein Produktionsbetrieb, aber verdursten wird bei mir niemand.“