Ernstbrunn: Spender dringend gesucht. Das Rote Kreuz weicht heute in die Veranstaltungshalle aus, um alle Covid-19-Regeln einzuhalten.

Von Josef Christelli. Erstellt am 14. Oktober 2020 (10:37)
Christelli

Trotz Corona, vielen Auflagen und Richtlinien organisiert Jasmin Berthold heute Mittwoch von 16.30 bis 19.30 Uhr eine Blutspendeaktion für die Blutbank des Landesklinikums Mistelbach-Gänserndorf. Weil aber für alle Bestimmungen das Ernstbrunner Rot-Kreuz-Haus zu klein ist, um die Abstände einzuhalten, hat sich die Organisatorin an die Marktgemeinde Ernstbrunn gewandt, um die Veranstaltungshalle in der Hollabrunnerstraße nutzen zu dürfen. Bürgermeister Horst Gangl hat spontan zugesagt, um diese wichtige Aktion zu unterstützen. Auch Miete wird keine verrechnet, die Marktgemeinde übernimmt sogar die Mehrwertsteuer für die fiktive Miete. Weil die Volkshalle steuerlich der Vermietung und Verpachtung mit Vorsteuerabzug unterliegt, muss das auch steuerlich so gehandhabt werden.

Für Berthold ist die Aktion besonders wichtig:“ Die Spitäler brauchen dringend Blutkonserven, nicht nur für Covid-1,  sondern für Operationen und Behandlungen nach Unfällen“, so die Rot-Kreuz-Mitarbeiterin zur NÖN.

Sie würde sich über rege Beteiligung freuen, auch die „Stammspender“ aus der Umgebung wie aus den Gemeinden Niederleis und Großrußbach sind herzlich eingeladen.

Diesmal wird es auch wieder eine Geehrtenliste geben, wo die fleißigen Spender für runde Jubiläen geehrt werden:“ Bitte nicht vergessen, die Aktion wird in der Volkshalle abgehalten, bei der vorigen Blutspendeaktion kamen einige zum Rot-Kreuz-Haus und glaubten die Aktion wäre abgesagt“, erinnert Berthold nochmals.

Auch bei der nächsten Blutspendeaktion im Jänner wird wohl wieder die Volkshalle als Lokal verwendet werden müssen, aber da wird das Rote Kreuz alle kosten übernehmen: "Wir können der Marktgemeinde Ernstbrunn da nicht auch noch Kosten verursachen“, ist Berthold einsichtig. Bürgermeister Horst Gangl ist aber ganz auf Mitbeteiligung eingestellt: "Diesmal übernehmen wir alle Kosten, das Rot-Kreuz braucht nichts zu zahlen, Blutspenden ist genau in dieser Zeit sehr, sehr wichtig“, so der Ortschef.