Hausleiten ist top. In einem Ranking des Gemeindemagazins public konnte sich die Gemeinde gegenüber 2013 noch einmal steigern.

Von Kathrin Resinger. Erstellt am 23. Juli 2014 (06:41)
NOEN
Bürgermeister Otto Ruthner kann mit Recht stolz auf „seine Gemeinde“ sein.Archiv

HAUSLEITEN / Das Gemeindemagazin public präsentierte sein diesjähriges Ranking zur finanziellen Lage österreichischer Städte und Gemeinden. Dabei wurde vom KDZ, dem Zentrum für Verwaltungsforschung, wieder die Bonität aller österreichischen Gemeinden analysiert.

Die obersten Plätze belegen in diesem Ranking vor allem kleinere sowie niederösterreichische und burgenländische Gemeinden. Bereits 2013 schnitt die Großgemeinde Hausleiten sehr gut ab. Sie belegte samt ihren Katastralgemeinden den 6. Platz im Bereich 2.501 bis 5.000 Einwohner im Ranking um die 250 Top-Gemeinden.

Dieses Jahr war jedoch noch eine Steigerung für die Weinviertler Kommune drin

In der Gesamtwertung aller Gemeinden schaffte es Hausleiten heuer auf den 34. Platz. Bemerkenswert ist allerdings der erreichte 5. Platz in der Kategorie 2.501 bis 5.000 Einwohner. Damit erreichte die Gemeinde im Vergleich zum Vorjahr eine höhere Bonität.

Mit dem fünften Platz bei den finanzstärksten Gemeinden in Österreich zeigt Hausleiten einen neuen Weg für die anderen Gemeinden in Niederösterreich auf, denn von 2.573 analysierten Gemeinden in Österreich ist Hauslei- ten die Gemeinde mit der höchsten Bonität in Niederösterreich.

Das Gemeindemagazin public analysiert dabei anhand eines Schnelltests die Gemeindefinanzen

Vier Dimensionen spielen dabei eine Rolle, und zwar die Ertragskraft, die Eigenfinanzierungskraft, die Verschuldung und die finanzielle Leistungsfähigkeit.

„Das ist ein großer Erfolg für Hausleiten“, merkt Bürgermeister Otto Ruthner im Gespräch an, und weiter: „Wir sind in ganz Niederösterreich die Nummer eins und damit unter den Top-Fünf-Gemeinden, was ganz Österreich betrifft.“