Con Anima: Besucherzahlen „sehr zufriedenstellend"

Erstellt am 20. Juni 2022 | 16:39
Lesezeit: 4 Min
Die Kammermusikwoche hatte im Schloss ihren Abschluss: Die Bilanz erfreut das Management. Zwei Ausnahmetalente aus der Musikschule traten auf.
Werbung

Die Kammermusikwoche „Con Anima“ wurde mit dem traditionellen Schlossfest abgeschlossen. Das Fest ist immer das große Finale, die Künstler treten an verschiedenen Stellen im Schloss Ernstbrunn auf. Ob im Rittersaal, in der Kapelle, im Steinsaal, im Casino oder im Hof, die Besucher sind immer unterwegs und können dazwischen auch an den Bewirtungsständen von Reuss, Weingut Freudhofmaier und Creativ-Bäcker Kürrer eine kleine Pause einlegen.

Das Abschlusskonzert im Rittersaal war fast ausverkauft. Ingrid Wendl-Turkovic, die das Schlosskonzert schon zum 23. Mal moderierte, sowie die treibenden Kräfte der Kammermusikwoche, Hausherrin Fürstin Johanna Reuss, Jasna Hübner und Dagmar Posch, wurden von Intendant Wilhelm Alexander Hübner und Bürgermeister Horst Gangl mit einem Blumenstrauß überrascht. Nationalratsabgeordneter Andreas Minnich überbrachte die Glückwünsche von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und überzeugte sich von der Top-Veranstaltung des Weinviertels. Die Besucherzahlen waren diesmal erfreulich: „So typisch ‚nach Corona‘ und doch zufriedenstellend“, war vom Management zu hören.

„Vielleicht treten sie bald auf großen Bühnen auf“

Diesmal durften auch zwei Ausnahmetalente aus der Musikschule Mittleres Weinviertel ihr Können zeigen. Nicole Arthaber und die elfjährige Laura Hanns spielten Gitarrensoli und begeisterten die Zuhörer im Steinsaal: „Vielleicht können die beiden schon bald einmal auf großen Bühnen auftreten“, kündigte Ingrid Wendl-Turkovic den Auftritt an.

Gangl dankte auch den Mitwirkenden, den Verantwortlichen und auch den Feuerwehren, die für die Brandwache und die Parkraumüberwachung sorgten.

Werbung